Geburtstagszahlen

Nicht mehr allzu lange ist es hin, bis der kleine Mann Geburtstag hat und da kam der Aufruf zum Blitzprobeplotten bei CoelnerLiebe und ich habe die Gelegenheit ergriffen, weil ich die Idee total witzig finde.

Der kleine Mann zählt für sein Leben gern und das kann er hier den ganzen Tag machen. Und egal ob Groß oder Klein, Männlein oder Weiblein – so ein Geburtstagsshirt ist für jeden etwas! Die Kleinen können die Striche zählen und die Großen, die zeigen im Stil à la Kneipendeckel, wie viele Lenze sie zählen.

Das EBook „Geburtstag 1-100“ ist jetzt fertig und die tollen Plottermotive (Zahlen, Strichzahlen, und noch mehr Details) sind bereit, um auf coolen Geburtstagsshirts oder zu vielen anderen Gelegenheiten verarbeitet zu werden. Es gab so witzige Ideen für Adventskalender, Einpackpapier, Geschenkkarten, Adventskranzkerzen, … das müsst ihr euch mal drüben bei CoelnerLiebe ansehen. Diese Variante hat der kleine Mann ausgesucht … gold … es glitzert … wenn man eben zu solchen Glitzerzeiten Geburtstag hat …

Zur Veröffentlichung darf ich ein EBook mit privater Nutzung verlosen. Dafür musst du Fan von CoelnerLiebe sein und hier im Blog kommentieren, für wen das nächste Geburtstagshirt entstehen soll.

Das Gewinnspiel beginnt am Freitag, den 17. November 20 Uhr und endet am Samstag, den 18. November 2017 um 20:00 Uhr.

Der/die Gewinner/innen werden per Zufall ermittelt und am Sonntag, den 19. November um 20 Uhr auf der FB-Seite von CoelnerLiebe bekannt gegeben. Bitte melde Dich innerhalb von 2 Tagen mit einer privaten Nachricht bei Sandra von CoelnerLiebe, sie sendet Dir das eBook über die Nachrichtenfunktion von FB zu.

Und hier noch das Rechtliche: Facebook steht in keinerlei Verbindung zu diesem Gewinnspiel. Die Veranstalterin des Gewinnspiels ist Nähkäschtle. Die Gewinner erklären sich damit einverstanden, dass sie bei FB namentlich bekannt gegeben werden. Bei den Gewinnen handelt es sich um digitale Ware. Die Teilnehmer verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen. CoelnerLiebe behält sich das Recht vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht. Die Teilnehmer erklären sich dazu bereit, dass ihre Daten für die Dauer des Gewinnspieles gespeichert und genutzt werden, um das EBook zu versenden. Danach werden alle Daten gelöscht. Die Gewinner müssen sich innerhalb der Frist von zwei Tagen beim Veranstalter melden. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.

 

Freudiger Freitag

Heute muss ich einfach meine Freude mit euch teilen, denn hier warteten gestern Abend zwei Pakete auf mich, als ich sehr spät nach Hause kam und nachdem das Kind im Bett und der Mann unterwegs waren habe ich beide geöffnet ….

Im ersten Paket fand ich den Preis aus einem Gewinnspiel, bei dem ich unlängst bei Klimperklein gewonnen habe und ich freue mich besonders über das signierte Buch von Pauline. Das werde ich hüten wie einen Schatz, denn mit ihren Ebooks Kinderhose und Babyshirt habe ich meine ersten Nähversuche gemacht. Dabei waren noch ein toller Jersey in „schwarzbunt“, ein grauer Sweat und graues Bündchen. Daraus will ich Papa und Sohn ein Partneroutfit nähen … entweder zwei Jacken oder je Shirt und Hose – natürlich nach Schnitten aus den Büchern.

Und im zweiten Paket war mein Adventskalender … meiner … noch nie hat jemand für mich so einen Kalender gemacht und deshalb habe ich mich heuer mal an einer gemeinsam Aktion beteiligt, die Vivien von Kreavivität organisiert hat – danke dafür! So darf ich heuer auch auspacken und ich war sehr gespannt. Ich hatte all meine Tütchen genau in das große Paket gekommen und habe jetzt …

… viele liebevoll verpackte Tütchen in meinem Paket gefunden, die nach dem Sortieren in einer Kiste auf meinem Nähregal Platz finden sollen und dann auf den ersten Dezember warten … es sieht aus wie ein Adventsboot. Da aber einige sehr intensive Düfte aus dem Paket strömten und ich das nicht so gern mag, lüftet der Kalender jetzt erst noch aus … und ich freue mich auch besonders auf unser Weihnachtsbingo, habt ihr schon gesehen – hach, was für ein Freutag?

KuschelFreunde SewAlong … ich habe angefangen …

Eigentlich wollte ich den kleinen Mann ja zu seinem Geburtstag überraschen mit dem neuen KuschelFreund vom KuschelFreund SewAlong 2017, den heuer Frau Mama von Mamawerk ausrichtet, aber wie so oft in letzter Zeit kann man ihn nicht mehr fernhalten und er bekommt einfach alles mit. So habe ich ihm meinen Plan erklärt und er wurde von ihm für gut befunden und gefragt, ob er nicht mitmachen will und so werkeln wir nun gemeinsam und ich habe eine echte Chance auch fertig zu werden, denn nun will er ja das ich nähe …

Wir haben das Schnittmuster Elefant von Aleksio ausgedruckt und die Größe beratschlagt. Im Original wäre der Elefant ca. 23 cm lang und breit und das befanden wird für zu klein, denn zum Schlafen muss man ihn so richtig an sich drücken können – soweit die Forderung. Also habe ich ihn per Kopie vergrößert und zwar auf 115% und auf 141% … leider ist mir beim Ausdrucken ein Blatt in einen Schub unter dem Schreibtisch gefallen (wie doof oder?) und so fehlt die passende Vergrößerung (das muss ich dann heute noch kopieren) und so kamen wir noch zu keiner finalen Entscheidung. Ich fürchte es läuft auf die größte Variante hinaus. Dann will der kleine Mann das Schnittmuster ausschneiden und ich werde dann zuschneiden.

Mein Plan war das Elefantentier aus einem Jersey mit ähnlichen Farben wie beim Ele und aus grauem Frottee zu nähen, was zwar immer eine Riesensauerei ist, aber wunderbar kuschelig und super waschbar und es kann in den Trockner. Der kleine Mann stellte sich dann mit breiten Beinen vor den Stoffschrank und forderte „öffnen“ und dann wurde ich abkommandiert Stoffe zum Befühlen und Betrachten herauszuholen und ich muss sagen die Wahl ist zwar etwas anders ausgefallen, aber findet durchaus meine Zustimmung. Leider bin ich nur nicht sicher ob der vor allem innen megakuschelige graue Sweat-Stoff auch reichen wird … vielleicht müssen wir da noch was stückeln.

Das Projekt Rüsseltier ist also gestartet … alles beisammen haben wir noch nicht … Detailfragen nach Augen und fehlendem Schwanz sind noch offen, aber es kann losgehen und der Zwischenstand zu Frau Mama in die Sammlung wandern.

Farbenspiel – November

Puuh, da wird es November und draußen dunkel und grau und bäh und da kommen beim Farbenspiel Judith von Septembers Quiltdelight und Julia von fine fabric mit dem Thema „Bling Bling! Metallic“ um die Ecke … und nun ja, das ist nicht so meins … denn Glitzer und so Zeugs gesellt sich bei mir gefühlt zu Einhorn, rosa, pink, bonbonfarben und so weiter.

Aber auch hier hat es sich gelohnt nachzudenken und die Augen offen zu halten … denn die Kombi dieser Wörter im Titel weckt dann doch eine Sehnsucht bei mir, die aber weniger mit der Farbigkeit, denn mit dem Material zu tun hat. Ich mag (die grauen) Schmuckmetalle und Edelsteine sehr gern und da mag ich auch das Glitzern und Blinken – so ist Chemie total ästhetisch … perfekte Gitterstrukturen von Metallen und Kohlenstoff … so einfach und so wunderschön. Fühlt mal wie gut sich so ein Ring anfühlt, wie er erst kalt ist und dann angenehm warm euren Finger umschmiegt, seht euch so einen Diamantsplitter mal genau an, dass ist wirklich faszinierend … beides irgendwie gemacht für die Ewigkeit … hm, wären da nicht Säuren und Feuer … sorry, jetzt der geht der Chemiker mit mir durch …

Ich bewundere so schöne Schmuckstücke gern in Auslagen oder Ausstellungen (Bild von Pixabay). Damit mein zugegeben nur sehr weniges und meist falsches BlingBling in Zukunft gut aufgeräumt werden kann und auch auf Reisen ein kleines Zuhause bekommt habe ich mir diesen Reststoff gekauft, den ich bald vernähen will.

Sehr gern mag ich das Glitzern in der Natur, der erste Reif dieser Tage im Garten und auf den Hausdächern funkelt schon dezent …

… und macht Vorfreude auf das gleisende Blinken, den das Licht bei der Reflexion im Schnee wirft … diesen Anblick liebe ich sehr, am besten in Kombi mit stahlblauem Himmel und klirrender Kälte oder doch lieber Sternenhimmel und Polarlicht … hmm … hat beides was für sich.

Das Polaroid glänzt dezent … es ist ein schöner seidig schimmernder Stoff mit dezenten  Farbspritzern oder Tropfen, die es bei mir verkehrt herum regnet.

Im nächsten Monat darf es dann beim kleinen Mann auch glitzern … es war sein Wunsch … die Schrift vom Plott von Coelner Liebe (ein kleiner Teaser) mit dem Thema „Geburtstag“ …

Mein metallisches und anderes BlingBling darf jetzt zum Farbenspiel und zu HOT, zum Creadienstag und den Dienstagsdingen!

KuschelFreunde SewAlong … ich mache mit …

Jetzt geht es los beim KuschelFreund SewAlong 2017, den heuer Frau Mama von Mamawerk ausrichtet – was wollen wir nähen.

In dieser Runde sollen wir zeigen, was wir nähen wollen und ich weiß auch schon was ich nähen möchte.

Der kleine Mann hat vom ersten Tag an einen (gekauften) Kuschelfreund bei sich gehabt, mit dem er schläft und der ihn im Kiga anfangs begleitet hat (also die doppelte Ausführung davon). Auch durchlebt der Ele für ihn in seinen Geschichten viele Lebenslagen und ist abwechselnd der Schuldige, der kleine Bruder, das große Vorbild, der der alles hat und/oder kann. Die Ele-Mama (die er auch zur Geburt von Freunden bekam) wird zwar auch geliebt, aber sie schafft es nicht den Platz vom Ele einzunehmen. Die Tiger und Drachen übernehmen hier andere Funktionen wie beschützen, spielen, erkunden, … – für Kuscheln sind die Elefanten zuständig (PS: ich weiß man sieht die Etiketten der Firmen, aber es ist keine Werbung, die wohnen hier einfach).

Tja, und nun … der Ele ist nicht nur ein inzwischen im Verhältnis zur Körpergröße des kleinen Mannes winziges Kuscheltuch mit Kopf – man muss es ehrlich sagen – er ist schon sehr sehr abgeliebt, der Rüssel wurde mehrfach geflickt und beim nächsten Mal muss ich ihn wohl kürzen und jedes Mal gibt es ein „Drama“ weil unbedingt beim Flicken die zwei Rüsselfinger erhalten bleiben müssen. Interessanterweise hat der Kiga-Ele diese nie gehabt (obwohl zeitgleich erworben), aber sie sind irgendwie wichtig beim Knubbeln zwischen den Fingern und beim Kuscheln … und bei mir schwingt bei jedem Waschgang die Abwägung mit ob ich lieber eine Bazillenschleuder im Bett lasse oder er sich bei der Säuberung auflöst …

Also kurz gesagt – ich werde den Versuch unternehmen einen Ele, der eben gewachsen ist zu nähen und damit für einen Fortläufer zu sorgen. Ich liebe die Kuscheltiere von Aleksio und schon gleich nach dem Erscheinen musste ich natürlich mein Lieblingstier Elefant kaufen … leider ist er ein bisschen klein, ich werde versuchen ihn zu vergrößern, das muss ich erst mal sehen.

Ich hoffe er findet die Zustimmung des kleinen Mannes und einen Platz in seinem Herzen, falls er gelingt und darf sich jetzt in die Sammlung bei Frau Mama einreihen.

Mützenzeit

Der kleine Mann mag keine Mützen, außer sie sind aus Resten von besonderen Lieblingsstoffen gemacht wie die Löwenmütze, die ich euch unlängst gezeigt habe.

Aber draußen wird es kälter und schon fordern die Kindergärtnerinnen ein, dass die Kinder draußen nicht mehr ohne Mützen sein dürfen; Kapuzen sind nur in Notfällen toleriert. So werde ich wohl die Woche mal den kleinen Mann noch zu einer zweiten Mütze überreden müssen, die dicker ist.

Ein sehr bewährter Mützenschnitt neben der Minutenmütze ist die Wendezipfelmütze von Klimperklein.

Diese haben wir auch schon verschenkt und da sie Kinder jeden Alters wegen der Ohrenklappen so toll alleine aufsetzen können und sie einfach perfekt sitzt an Nacken, Ohren und Stirn erfreuet sie sich anscheinend nicht nur hier großer Beliebtheit. So erreichte mich die Bitte der kleinen Cousine eine solche Mütze für den Kindergarten zu nähen und darüber hab ich mich sehr gefreut, denn so konnte ich die wenigen rosalastigen Reste aus meiner Restekiste holen und vernähen.

 

Und welche Mützenschnitte liebt ihr besonders – verlinkt sie doch gern hier in den Kommentaren bei Wir machen klar Schiff und alles was ihr jetzt werkelt – ab zur Linkparty für den November!

  • Schnitt:  Wendezipfelmütze von Klimperklein
  • Stoff: Reste eines Kombistoffes von Staghorn, Innenseite vom Stoffmarkt

Weihnachtscountdown 2017 …. so soll es werden

Im letzten und vorletzten Jahr hatten wir schon einen Riesen-Spaß mit Euch in der Vorweihnachtszeit. Und da man – vor allem im Advent – nicht mit Traditionen brechen soll, laden wir Euch auch dieses Jahr herzlich ein, mit uns die Tage vor dem großen Fest voller weihnachtlicher DIY-Freude zu verleben.

Ein wenig anders soll es aber dann doch werden diesmal. Wir wollen mit Euch BINGO spielen. Seid Ihr neugierig? Dann lasst uns doch schonmal einen kurzen Blick auf unsere adventlichen Themen werfen; da wird es heißen….

  • alle Jahre wieder  
  • ganz in rot
  • kling Glöckchen klingelingeling
  • Lichterfunkeln
  • jetzt aber schnell
  • kleine Liebenswürdigkeiten
  • Zeit zum Innehalten
  • Überraschungen die gelingen
  • dem Weihnachtsmann/ Christkind geflüstert
  • für nette Begegnungen
  • Spielereien 
  • Kindereien
  • Schneeflöckchen, Weißröckchen
  • gut gefüllt
  • Oh du fröhliche 
  • Sternschnuppennächte 
  • Knusper, knusper Knäuschen 
  • was schenk ich nur… dem Mann 
  • soo lecker 
  • besondere Augenblicke 
  • großartige Kleinigkeiten
  • Morgen kommt der Weihnachtsmann 
  • jemandem ein Lächeln zaubern 
  • Aus Freude am Schenken

Jetzt könnt Ihr es bestimmt kaum noch erwarten, oder? Uns jedenfalls geht es so. Wie das Bingo genau funktioniert und was es in diesem Jahr zu gewinnen gibt, verraten wir noch nicht. „So viel Heimlichkeit… in der Weihnachtszeit…“ Aber natürlich dürfen Eure Köpfe und Nähmaschinen schon „glühen“. Was fällt Euch wohl zu den genannten Themen ein?

Wir starten stilecht am 1. Dezember – denn das Ganze ist ein bisschen auch Adventskalender –  und spielen bis zum Heiligen Abend. Ach, das wird toll! Wir freuen uns schon und bereiten schon kräftig vor. Es wird von weihnachtlichen DIY-Projekten nur so wimmeln bei uns. Seid also gern dabei, wenn es am 1. Dezember losgeht bei uns 5 Weihnachtsfans.

Viele liebe Grüße

Cathleen, Anja, Starky, Ingrid und Maika

KuschelFreunde SewAlong … ich mache mit …

Jedes Jahr habe ich beim Kuschelfreunde Sewalong bei Mulle&Muck mitgemacht und mich letzte Woche gefragt, wann er heuer startet. Und dann fragte der kleine Mann auch noch, was ich denn dieses Jahr ihm zum Geburtstag für ein Kuscheltier nähe. Also habe ich nachgesehen und festgestellt, dass es den Blog gar nicht mehr gibt und das alle tollen gesammelten Kuschelfreunde weg sind … wie schade.
Aber umso mehr habe ich mich gefreut, als ich heute entdeckt habe, dass Frau Mama aus dem Mamawerk die Aktion weiterleben lassen will und zum Mitmachen aufruft – ich glaube da haben noch gar nicht viele Bloggerinnen entdeckt – guckt mal hier! Ich zeige euch einfach mal, was ich in den letzten beiden Jahren da so genäht habe:
Und ich habe auch schon so eine leise Idee was ich nähen könnte … hihi … ach Kuscheltiere sind doch einfach was Wunderbares … ich bin dann mal nachdenken … und mich verlinken bei Frau Mamas Sammlung der Teilnehmer.

6 Köpfe – 6 Blöcke – November

Besonders freue ich mich ja immer auf die Sachen von Katharina und Gesine und die sind nun noch dran bei den sechs Köpfen. Der Novemberblock kommt von Katharina von Greenfietsen und ist wunderschön – er heißt Jacob´s Ladder.

Es ist ein schöner symmetrischer Block und ich bin beeindruckt, wie man aus diesem Block auf einem Quilt mit vielen Blöcken mit dem Grundmuster spielen kann. Und diesmal habe ich sofort angefangen und die Zeit genutzt.

Die Motivation war auch groß und ich habe unverzüglich nach Stoffen gekramt und mich schnell für eine klassische Variante entschieden: das Grundmuster der Leiter sichtbar werden zu lassen. Dafür habe ich meine zwei auffälligsten Stoffe gewählt – die mit den dicken bunten Punkten. Der Rest musste dann zurücktreten. Als Grundstoff hellblau und dazu noch die dezenten grauen Pünktchen als querliegende Quadrate.

Auch die Techniken waren diesmal leicht verständlich und ich habe mich gefreut, dass ich gleich wusste was ich wie zuschneiden musste … öhm also dachte ich. Wie ihr auf dem Bild oben sehen könnt fehlen aber ein paar Streifen, was mir zum Glück gleich bei den ersten Nähschritten aufgefallen ist, die ich diesmal festgehalten habe.

Aber auch das Nähen ging dann ohne Anleitung daneben gut von der Hand, wenngleich auch nicht ganz exakt … es war doch schon spät. Schön das ich nun auch anwenden konnte, was ich im Laufe des Sewalongs gelernt und ausprobiert habe: Viererblöcke zusammensetzen, halbe Dreiecke zu Blöcken verbinden – wenngleich auch der Nähabstand eher nur 1/8 Inch war -, sich zurechtfinden was man wohin bügelt, trimmen, … vor dem letzten Schritt noch einmal alles zur Probe auflegen, ob auch alle Teile da sind wo sie hingehören … ja leider fehlt mir so ein Designboard noch immer, aber dafür wäre ja jetzt Zeit. Und so kann ich euch heute schon den vorletzten Block zeigen …

… und bin nun guter Dinge, dass ich zeitnah meinen ersten Sampler-Quilt in den Händen halten werde. Für das Zusammenfügen werden sich Wege und Lösungen finden lassen und Hilfe gibt es ja auch. Ich glaube hinter den Kulissen werden schon fleißig Anleitungen geschrieben und diese Woche gibt es wohl erste Ideen zum Zusammensetzen … ich bin gespannt.

Aber so darf meine Jakobsleiter, die aus diesem Blickwinkel direkt in den Himmel zu führen scheint, heute schon zur Sammlung bei Katharina und das sind wirklich Freuden schon am Montag.

6 Köpfe – 6 Blöcke – Oktober

Der Block für den Oktober war – wie auch schon der erste Block von Andrea von der Quiltmanufaktur – anders … er heißt Joseph´s Coat. Es ist ein Block, bei dem wiederum Stoffteile auf ein Grundquadrat appliziert werden müssen.

Höchstspannend fand ich dann wie im Laufe des Monats jeder Kopf irgendwie einen anderen Weg einschlug diesen Block zu nähen. Da gab es bei Andrea das Nähen mit dünnem Vlies, genau wie bei Katharina und Gesine, hingegen bei Nadra mit Freezer Papier, bei Dorthe mit Fuse Under und bei Verena mit Vliesofix. Dazu die verschiedensten Möglichkeiten des Aufnähens mit der Hand bzw. der Maschine mit verschiedenen Stichen. Ich habe alles gelesen und das hat mich irgendwie gelähmt. Aber schlussendlich habe ich immerhin mal eine Idee aufgezeichnet, wie er farblich aussehen könnte – rot und grau war in meiner Planung dran … bloss auch noch bunt oder eher nicht war dann die Frage …

Nachdem ich dann endlich die Bärentatze fertig hatte, habe ich kurz entschlossen einfach die Originalanleitung beherzigt, Stoffe rausgelegt (wenn schon bunt dann richtig) und angefangen … mit einem schwarzen Vlies L11 hinten drauf (weiß gab es im Laden nicht), das nun gelegentlich rausspitzelt, kleineren Nervigkeiten beim Nähen der Blätter (zickende Nähmaschine), größeren Pannen beim Wenden der Blätter (warum habe ich eigentlich das erste Blatt bis zum Ende eingeschnitten … manchmal denkt man einfach nicht oder falsch …), fehlendem Sprühkleber beim Auflegen und Annähen (Nadeln tun es dann eben auch) … und herausgekommen ist ein fertiger Block (noch nicht zugeschnitten), der nicht allzu präzise ist, dessen Farbkombination ich aber mag.

Symmetrische Anordnungen gefallen mir irgendwie doch meist am besten und so habe ich je Stoff zwei Blütenblätter genäht und dann eines im Außenkreis genau einem im Innenkreis gegenüber gestellt. So finde ich es harmonisch.

Das Applizieren von Stoffen auf den Blöcken finde ich zwar spannend und auf einer so begrenzten Fläche auch schön zu nähen, aber ehrlich gesagt fehlt mir dafür auf einem größeren Quilt sicher die Geduld und die Zeit.

Aber so darf mein Joseph´s Coat knapp verspätet noch zur Sammlung bei Andrea und da ich mich freue wieder auf dem Laufenden zu sein auch zum Freutag.

This site uses cookies to enhance your experience. By continuing to the site you accept their use. More info in our cookies policy.     ACCEPT