Alle guten Dinge sind 3

Maika von Maikaefer feiert ihren dritten Bloggergeburtstag mit einer großen Mitmachaktion „Alle guten Dinge sind 3“ und ihre Einladung nehme ich gern an!

Viele dürfen gemeinsam in 3 Schritten an Projekten werkeln: eine erste Teilnehmerin beginnt ein Projekt und sendet dieses dann an eine zweite, ihr zugeloste Person. Diese arbeitet dann am Projekt weiter und verschickt es wiederum an eine dritte, ihr zugeloste Teilnehmerin. Diese beendet dann das Projekt und darf es auch behalten. Die Idee finde ich total spannend und deshalb will ich gern mitfeiern.

Montagsfreuden I

Am Samstag kam hier ein fester Brief an und darin fand ich eine sehr schöne Karte von Frau Locke, in der innen noch eine Überraschung mit einer Anleitung für Schrumpffolie steckte, genau wie ein Anhängerset.

Ich habe mich also sogleich daran gemacht dieses tolle Kit zum Thema „Schrumpffolie“ auszuprobieren, nur leider war ich ein bisschen zu unbedarft und so hat nicht alles gut geklappt. Nach Melanies Anleitung habe ich zunächst die Folie bemalt und ein Loch hineingestanzt und sie dann im Ofen geschrumpft und hatte dann zwar geschrumpfte, aber sehr verbogene und verkrümpfelte Ergebnisse und ich wusste nicht wirklich was ich verkehrt gemacht hatte.

Also habe ich sie hingelegt und mir dann überlegt, dass ich ja eigentlich nichts schlimmer machen könnte, wenn ich sie einfach noch mal bei höherer Temperatur oder auch länger im Ofen erhitze. Und tatsächlich, ich konnte sie beim Erweichen mit zwei Stäbchen wieder ein bisschen gerader biegen und habe sie dann auf die rauhe Seite umgedreht und siehe da … jetzt sind sie richtig schön. Leider habe ich den Elefanten allerdings zu sehr misshandelt beim Wenden und er ist leicht gebrochen – Sekundenkleber wird es festigen hoffe ich. Die fertigen Anhänger sind nur noch etwa ein Drittel so groß wie die Originale.

Liebe Melanie, vielen lieben Dank für den tollen Brief, so habe ich etwas ausprobiert, dass ich sicher sonst nie gemacht hätte und die Anhänger gefallen dem kleinen Mann und mir sehr – der beäugte nämlich sehr skeptisch was da passierte. Und die Freude über diesen kleinen Sieg darf nun zu den Montagsfreuden wandern.

Taschen-Sew-Along 2017 – Januar

Zum Januarmotto „Stoffbeutel“ des Taschen-Sew-Along 2017 bei den Katharinas von „Greenfietsen“ und „4freizeiten“  passend habe ich heute als Kennenlernprojekt auf meiner neuen Nähmaschine Turnbeutel genäht. Und da ich ja heuer mal mutiger sein wollte ohne Anleitung, was bei beiden Beuteln zu einer sehr individuellen Nähweise geführt hat, die – sagen wir es mal vorsichtig – nicht immer sehr glücklich gewählt war. Ich weiß jetzt auf jeden Fall, dass die Nähte (besonders die Dreifachen) sehr bombenfest sitzen.

Die Beutel sind reine Recycling Werke: die Streifenstoffe mit den Tiermotiven sind aus Kaufshirts herausgeschnitten, die ich vor längerer Zeit zwei kleinen Mädchen geschenkt hatte und da die Applikationen noch so schön und geliebt sind und nur die Shirts völlig ausgeleiert und in die Breite gegangen, bekam ich sie zurück „die kannst du doch bestimmt noch gebrauchen“. Ja klar – in Kombi mit Jeansresten aus meiner Jeanskiste (innen roter Jeans) sind sie auch stabil genug und durften zu Beuteln werden (noch ohne Kordel). Jetzt bekommen die Mädchen sie bald ein zweites Mal geschenkt (sogar mit Namen innen – das kann die neue Nähmaschine auch). Und fertig ist das Stoffbeutelprojekt für den Januar.

  • Schnitt: frei Schnauze
  • Stoff:  Kaufshirts (pat&patty), Reste von Jeanshosen

Kuschelzeit

Gestern Abend habe ich es endlich geschafft – bevor es endgültig Winter wird – meinem kleinen Mann noch den gewünschten Pulli zu seiner Baustellenkollektion hinzuzufügen. Er wollte so einen Kuschelpulli wie den Seebärpulli, das ist ein Herzbube; die Stoffe hat er auch wieder selber ausgesucht.

Applizieren habe ich jetzt schon mal ein bisschen geübt – einer der Vorsätze für heuer, die Nähmaschine hat auch diesmal an einer Stelle leise geknackst … ich habe den Eindruck jetzt näht sie wieder besser … nun ja mal sehen. Zum Glück braucht man ja für so einen Pulli sonst fast nur die Overlock.

Ich bin gespannt  was er heute Mittag sagt, wenn er vom Kiga heimkommt. Ich wünsche euch allen morgen einen entspannten Tag mit vielleicht einem schönen Kältespaziergang, warm eingemummelt und danach Kuschelzeit mit Lesen und Spielen am Feuer oder an der Heizung.

  • Schnitt: Herzbube von Fred von Soho
  • Stoffe: Kuschelsweat grau, Sommersweat orange, Bündchen und Ringelstoff von Butinette, Applikationen Traffic von Stoffwelten

6 Köpfe – 12 Blöcke – Ideensammlung

In diesem Jahr nähe ich meinen ersten Quilt, dank 6 Köpfe – 12 Blöcke; ich bin inzwischen sicher ich packe das diesmal im zweiten Anlauf! Seit ich nähe verfolge ich den Blog von Katharina (Greenfietsen) – ich mag ihre Art Dinge genau zu erklären, so dass man sie auch als nicht ausgebuffte Näherin verstehen kann und die bunten harmonischen Farbzusammenstellungen ihrer Projekte. Als ich dann gesehen habe das auch Gesine (Allie&Me) und Dorthe (LalalaPatchwork) dabei sind, deren Blogs und Nähereinen ich auch sehr mag, dachte ich das könnte ich mich trauen und tatsächlich, gemeinsam mit Andrea (Quiltmanufaktur), Nadra (Ellis&Higgs) und Verena (einfachbunt) haben Sie schon sehr viele für mich bisher rätselhafte Sachen erklärt, an Beispielen gezeigt und sicher folgen noch viele Dinge mehr. Und so etwas ist glaube ich nur auf Blogs möglich, das ist wunderbar.

Da ich mir noch überhaupt nicht vorstellen kann, wie so ein ganzer Quilt mal aussehen kann, habe ich mir trotz aller Tipps noch schwer getan Stoffe auszusuchen. Schlussendlich erfolgte die Orientierung daran, wo der Quilt mal hinsoll, nämlich auf unser Sofa auf die Liegefläche. Deshalb habe ich einfach Farben genommen, die im Wohnraum vorherrschen, nämlich grau und rot. Und da mir das zu unbunt war und ich die beiden Stoffe mit den dicken Punkten so schön fand, habe ich einfach die Farben von blau bis petrol dazu genommen. Also ein breites Farbspektrum, von dem ich mal gespannt bin was ich dann so verwende. Das Zubehör, welches ich sicher brauche habe ich mir schon mal besorgt bzw. herausgesucht: Lineal und Nähfüßchen für meine Nähmaschine. Jetzt kommt alles in eine Projektkiste und dann kann es losgehen.

Nähzeit am Wochenende 2017 – Januar

In diesem Jahr startet meine Linkparty „Nähzeit am Wochenende“ immer monatlich – ihr findet sie dann unter dem Reiter auch auf dem Blog und könnt euch so schnell dorthin klicken, um euch zu verlinken.

LogoLinkparty

Regeln:

  • Der Post muss vom Wochenende sein und zeigen, was du so gewerkelt hast.
  • Verlinkt werden darf alles was du da genäht hast.
  • Dein Post darf keine kommerzielle Werbung enthalten, aber gern für Freebooks etc. werben.
  • Hinterlasse bitte einen Backlink zu mir (http://www.naehkaeschtle.de) in deinem Post.

Und nun freue ich mich auf alles, was ihr in diesem kalten Monat Januar so an den Wochenenden im Kämmerlein werkelt!

 


Happy New Year 2017

So, heute beginnt also ein neues Jahr und die letzten Tage habe ich weit weg von allen Medien  im Urlaub bei meinen Eltern verbracht und meinen Bruder mit Familie und alte Freunde getroffen – da wird man andere Dinge gefragt aus einer anderen Perspektive und erzählt irgendwie auch anders aus seinem Leben – irgendwie offener und einfach so neutral.

Und so habe ich mir dort und auf dem Rückweg Gedanken gemacht und zuerst mal festgestellt, dass eigentlich Vieles doch gut läuft so wie es ist. Komisch, im Alltag kann ich das gerade oft gar nicht so wahrnehmen. Was meinen Beruf angeht bin ich immer offen für das was kommt und nehme gerne Herausforderungen und Veränderungen an – ich forciere sie aber nicht, weil ich glaube es kommt eh so wie es muss – auch gerade in Kombination mit meiner Familie. Und natürlich habe ich darüber nachgedacht, was ich gerne im nächsten Jahr so alles tun möchte – keine Vorsätze, nur Wünsche. Und da Nähen und Bloggen und das Drumherum mir einfach gut tut, weil ich da auch mal anders sein kann möchte ich gern dafür heute meine Wünsche formulieren und in einem Jahr sehen was daraus geworden ist.

Dafür werde ich gleich das tolle Ideenheft und den Kalender nutzen, den mir die liebe Marita geschickt hat – dankeschön (auch vom kleinen Mann für die tollen Webbänder im Herzl) – und noch ein Danke an Doro, über deren so unerwartete Wünsche ich mich besonders gefreut habe!

Etwas für mich nähen und es auch mit meiner Figur zeigen – es wäre ja so praktisch sich selbst was passendes zum Anziehen nähen zu können … das greife ich heuer an und werde nicht bei einem Rückschlag aufgeben. Vielleicht kann ich auch ein paar Mal bei Fräulein Ann´s 12 Themen – 12 Kleidungsstücke teilnehmen. Und gerne auch für meinen großen Mann, der hat eine problemlose Figur. Der kleine Mann wächst wie Unkraut und ist schon ziemlich lang … ich denke da kann ich die nächste Größe in Angriff nehmen, im Sommer wird der Größenwechsel sicher fällig und er weiß inzwischen ja genau was er will … ein paar Motivstoffe habe ich schon in Ausverkäufen erstanden, noch mag er sie und ich freue mich.

Einen Nähkurs zu machen, bei dem ich etwas Neues lernen kann und nette Menschen kennenlernen darf. Damit ich etwas nähen kann, an das ich mich allein nicht rantraue. Dafür habe ich mir einen Nähkurs am 8.4. gebucht bei Frau Machwerk, denn ich will umbedingt so eine tolle Carpet Bag nähen – die gefällt mir so gut.

Mit großer Begeisterung gucke ich immer auf die tollen Sachen von Judith von Septembers Quiltdelight und den Modern Cologne Quilters; so einen Quilt zu nähen wäre ein Traum. Und dann lief mir der Jahresewalong 6 Köpfe – 12 Blöcke über den Weg und das ist die Gelegenheit! Ich hoffe, dass auch immer alles gut erklärt wird und es viele Tipps gibt und ich es schaffe. Was für ein perfekter Anlass gleich morgen loszugehen und mich nach einer neuen Nähmaschine umzusehen, da ich auf meiner (die jetzt noch dazu dringend zur Überholung muss) wohl mit so einem großen Teil nicht klarkommen werden.

Immer macht es mir sehr viel Freude gemeinsam mit anderen zu nähen und so hoffe ich auch dieses Jahr auf gelegentliche Probenähen und freue mich bei zwei Sewalongs, die mir besonders ans Herz gewachsen sind dabei zu sein. Regelmäßig möchte ich bei der Materialrevue von Maika und Janet dabei sein und wenn es eben passt mein Können in Sachen Taschen nähen zu erweitern beim Taschen-Sew-Along 2017 von Greenfietsen.

Ansonsten hoffe ich dieses Jahr oft an meine Kamera zu denken … immerhin habe ich endlich alles Fotomaterial, das ich mir im Laufe dieses Jahres angeschafft habe beim Nähzimmerräumen gestern auch ausgepackt und in Bereitschaft gebracht. Meine Blogparty „Nähzeit am Wochenende 2017“ lasse ich monatlich weiterlaufen und ich würde gern eine eigene kleine Aktion veranstalten … gern mit jemandem anderen gemeinsam … mal sehen was das Jahr so bringt – ich hoffe wir sehen uns oft ihr Lieben da draußen!

Bye bye 2016

Den Abschluss dieses Jahres macht der kleine Mann und das kam so … der Tag vor Heilig Abend gegen fünf Uhr, der auch der Tag vor seinem Geburtstag ist … „Mama, nähst du mir eigentlich schon auch was Neues zum Anziehen für Morgen“ … irritierter Blick der Mama, die das noch nie gemacht hat … „Mama, du hast doch versprochen mir was aus diesem coolen Stoff zu nähen“ … da wusste ich gleich wovon er sprach (den genialen Traffic Stoff aus dem Schrottstofftausch) … „Mama, ich brauch ein T-Shirt, eine Kuschelhose und einen Pulli mit Kapuze“ … hörbares Ausatmen bei der Mama … Pause … er steht ganz still da (seit Wochen war das mal wieder der Fall) und schaut mich mit großen Augen an … „Mamaaaa“ … ja und da denke ich, es ist eh schon alles egal, dank Noroviren überall in Kiga und Schule die Woche davor wird sowieso das Haus nicht mehr sauber, die Wäsche nicht mehr gewaschen, keine Deko mehr aufgehängt … eben Nichts mehr … da ist es sowieso schon egal …

Die Folge war, dass ein Schnittmuster ausgesucht, gedruckt und geklebt wurde (er schießt schon wieder in die Länge), der Stoff zerteilt und der Applikationsteil auf Vliesofix gebügelt wurde … der kleine Mann höchstpersönlich die Applikationen sehr vorsichtig ausschnitt und wir dann diese auf die Stoffteile eines T-Shirts legten und er bestimmte was wo hin sollte und ich dann bügelte. Abends wollte ich frohgemut die Applikationen aufnähen und schon bei Nummer 2 gab es einen Knall und dann nähte die Maschine erst mal Nichts mehr … nach vier Stunden des Aussaugens, Aufschraubens, … mit viel Verzweiflung … habe ich sie dann mitten in der Nacht doch wieder zum Laufen gebracht … am nächsten Morgen um halb sechs angefangen zuerst die Löcher, die dabei ins Shirt gerissen worden waren, zu flicken und dann zu nähen … Geburtstag zu feiern begonnen und zum Glück kam dann ein Freund zu Besuch, mit dem der kleine Mann spielen konnte und ich konnte weiter nähen.

Das Shirt war geschafft und die schnell noch zugeschnittene Hose nähte sich zwischen vielen anderen Dingen Ratz Fatz nach dem Mittagessen und wanderte direkt vor der Abfahrt zur Christmette bei der Oma von der Nähma an das Kind … Kind war glücklich, auch wenn der Pulli bis heute fehlt … die Sachen gleich Abends noch gewaschen, damit sie dann mit zur anderen Oma wandern konnten, wo mir am zweiten Feiertag bei 16 Grad (wir waren alle im T-Shirt) im Allgäu diese Schnappschüsse gelangen …

Ich wünsche euch allen ein Jahr 2017, in dem ihr in so glückselige Augen schauen dürft wie ich bei dieser Aktion (auch wenn ich weiß, dass es total schwachsinnig war) … und euch auch mal selber genauso freuen dürft – so unsinnig, unverblümt, strahlend, glückselig!

  • Schnitt:  Shirt Leo von Pattydoo, Hose Motti von MadeforMotti
  • Stoff: Traffic von Stoffwelten

Personal Challenge – Dezember

Heute ist die letzte Station der Personal Challenge 2016 erreicht, die zum Jahresanfang Hauptstadtmonster zum Leben erweckt hat und die dann im Laufe des Jahres bei ihr eingeschlafen ist. Ich fand es aber ganz schön einmal im Monat Bilanz zu ziehen und so gibt es heute den Dezember und eine kleine Jahresbilanz.

Das Ergebnis zur Jahreparade der Muster von Maika und Janet zum Thema „Vichy“ im November ist da und zum Thema „Sterne“ im Dezember seht ihr es hier und ich habe auch es auch noch geschafft den Juli mit dem Thema „Paisley“ nachzuholen.

Ganz viel Freude hatte ich darüber, dass ich das erste Mal Probe nähen durfte für das Kreativlabor Berlin und zwar diesen tollen Rucksack „Halvar“ – hier in der Miniversion. Auch er ist ein Geschenk für ein kleines Mädchen und soll in den Ferien noch mit genähten Anziehsachen gefüllt werden.

Und auch total gefreut habe ich mich darüber, dass ich von Smilla Berlin für ihr Windmühlentaschensewalong ein Stoffset gewonnen habe und es so gleich vernähen konnte.

Das gemeinsame Nähen mit den vier anderen von Starkys Stücke, Freizeitparadies, Mamawerk und Maikaefer stand beim Weihnachtscountdown im Focus, für den ich das alles gezeigt und genäht habe.

Es ist schön zu sehen, was über das ganze Jahr so entstanden ist und wie in meiner kurzen Näh- und Bloggerzeit sich schon kleine Traditionen entwickelt haben. Jahresaktionen, die jeden Monat stattfinden oder Sewalongs, auf die ich mich schon im Voraus freue und Linkpartys und Blogs bei denen ich sehr regelmäßig vorbeischaue und mich daran erfreue. Kleine Gewinne und Tauschaktionen bereichern das alles noch zusätzlich und so langsam traue ich mich auch um einen Tausch anzufragen oder bei solchen Aktionen mitzumachen. Leider hat meine Zeit so gar nicht gereicht dafür, die Patchwork-, Quilt- und Applikationsprojekte auszuprobieren, zu denen ich wirklich viel Lust hätte – auch habe ich hier bemerkt, dass ich mit meiner Nähmaschine  an Grenzen stoße. Aber ich habe immer noch Lust dazu und die richtige Zeit bzw. das richtige Projekt wird schon kommen. Genau wie für mein Vorhaben im neuen Jahr endlich für mich zu nähen – ich traue mich jetzt wirklich, egal mit welcher Figur – wozu lern ich nähen!

Glücklich bin ich mit meinem neuen Logo (den passenden Labels), dem selbstbestimmten Blog (auch wenn er mich im Dezember fast an den Rand des Verstandes getrieben hat), meine (wie ich finde) immer häufiger schöneren Bilder – dazu habe ich mir jetzt auch einen online-Fotokurs gebucht, den ich mir in den Ferien erarbeiten und dann ausprobieren will. Bezüglich meiner Linkparty „Nähzeit am Wochenende“ habe ich auch eine Entscheidung getroffen: ich werde sie in Zukunft monatlich freischalten und mal sehen wie es dann so weitergeht.

Euch allen, die ihr hier lest, kommentiert, euch mitfreut bei allem was gelingt und mitleidet bei allem was nicht so rund läuft, mit Rat und Tat und Ermutigungen zur Seite steht – DANKE – es ist schön euch alle hier und auf euren Blogs immer wieder zu treffen und ein so tolles gemeinsames Hobby zu pflegen!

This site uses cookies to enhance your experience. By continuing to the site you accept their use. More info in our cookies policy.     ACCEPT