Gartentisch

Heute wird beim Blogsommer der Gartentisch gedeckt und zwar provisorisch bei mir, denn die Platzdeckchen sind ein Geschenk für eine liebe Freundin zum Geburtstag.

Sie dekoriert wahnsinnig gerne alles stimmig und hübsch und steht dabei eher so auf Vintage-Look würde ich sagen. Allerdings ist sie durchaus auch offen für verschiedene Stilrichtungen und sie liebt rot mit weißen Punkten und Fliegenpilze und ich muss da immer gleich an Zwerge denken und so …

Im Herbst war ich gemeinsam mit ihr in Berlin und durfte da Maika treffen und so passte es wunderbar, dass sie mit ihrem Juni-Gastbeitrag zu „WirmachenklarSchiff“ mir eine echte Steilvorlage lieferte … sofort nahm das Geschenk in meinem Kopf Gestalt an.

Die Tischsets wurden besorgt und Dank der ausführlichen Anleitung von Maika wurden Sie auch genäht und nahmen Wirklichkeit an. Und hier ist das Ergebnis – dazu gibts noch schöne bunte Teelichter und Blumen aus dem Garten.

Und als sie dann da so lagen in meinem Nähzimmer, da überkam mich der „ich auch haben wollen – Reflex“ und der kleine Mann krähte „ich will  zum Essen auch Zwerge haben“ … na gut, ich hatte ja schon welche besorgt, um unsere alten schäbigen löchrigen Sets zu ersetzen …

… und hier noch mal mit einer meiner Lieblingtassen … manchmal denke ich, ich sollte doch öfters mal was für mich oder uns alle hier nähen …

Habt eine schöne Sommerzeit und die Deko wandert zum Blogsommer und zu WirmachenklarSchiff!


Merken

Merken

Merken

Badetaschen – GuteLauneTäschchen

Diese Woche zeige ich euch zum Blogsommer noch ein Gute-Laune-Täschchen nur für mich!

Langsam ist es unübersehbar, dass ich davon so angetan bin – aber ich mag einfach Täschchen, in die man gut hineinsehen kann und schnell das Passendes herausanglen kann. Auch hier habe ich wieder die auf 80% geschrumpfte Variante gewählt und es verstürzt genäht … mit Wachstuch innen ganz schön fummelig, aber es geht.

Jetzt ist der Sommer ja endgültig angekommen und immer wieder stelle ich mir beim Gang ins Freibad oder an den Baggersee die Frage wohin mit den Dingen, die in der Tasche allzuschnell entweder verschwinden oder Gefahr laufen kaputt zu gehen, weil man sich dann draufsetzt oder dergleichen. Also hier ist die Lösung:

Damit ihr euch die Größe besser vorstellen könnt – mir hilft das auf anderen Blogs immer sehr – habe ich hingelegt, was hineinpasst: die Sonnenbrille im Etui, Schlüsselbund, ein kleiner Geldbeutel und mein Handy (das ich ehrlich gesagt nur in absoluten Ausnahmefällen überhaupt dabei habe …) … es sieht gar nicht so groß aus, ist aber doch sehr bauchig.

Ja und ein bisschen verhunzt habe ich es natürlich auch … irgendwas ist doch immer. Nachdem ich mir vorgenommen habe, den Plotter jetzt doch endgültig mehr zu nutzen, habe ich mich hier an unserem Blogsommer-Logo versucht. Dieses hat Susen von Made by Frau S. erstellt und als Freebie für alle zur Verfügung gestellt. Ich wollte dafür einen Folienstreifen aus einem gewonnen Paket nutzen in weiß … zuerst habe ich es nicht geschafft das Logo da auch mittig draufzuplotten – das ist jetzt eben nur in Form der Schrift auf der Rückseite … immerhin hat es diesmal auch wirklich durchgeschnitten …

… dann konnte ich die Strahlen nicht alle entgittern – ergo fehlen sie leider weil ich dann alle weggeschnitten habe, vermutlich habe ich es doch zu stark verkleinert … und dann habe ich beim Aufbügeln das Bild verwischt – die Folie war mit geschmolzen, ging aber grade noch ab – vermutlich habe ich auch noch mit dem Bügeleisen weggedreht und nicht abgehoben … oh ja … plotten ist mir ein Rätsel, aber ich bleibe dran. Und dann wurde es gruselig, denn als ich gestern Abend ins Nähzimmer kam leuchtete mir das Logo entgegen aus dem Dunkeln … Leuchtfolie?

Und nun darf es weiterleuchten bei der Linkparty Blogsommer, bei Taschen und Täschen, bei RUMS und bei WirmachenklarSchiff.

  • Schnitt: Gute-Laune-Täschchen von StoffWerk
  • Stoff:  Reste an Wachstuch und alter Vorhangstoff vom Möbelschweden

Merken

Stars and Stripes mal anders

Der kleine Mann und ich sind ja eher so die hitzigen Typen, bei denen Mützen, Handschuhe, Socken und auch Jacken eher als überbewertet gelten. Wir gehen beide auch bei noch lauen Temperaturen gern nur im T-Shirt und in Sandalen oder Schlappen aus dem Haus, jedoch wird dies weder vom großen Mann, noch vom Kindergarten gern gesehen.

Also braucht der kleine Mann für den Weg zum Kindergarten morgens oder wenn es eben doch mal kühl und windig ist eine Jacke, die kuschelig ist, aber nicht gleich „heiß“ macht, wie er zu sagen pflegt. Da traf es sich gut, dass bei Sylvia von Herzensbunt-Design das Probenähen für eine Jacke begann, der dann leider die Sommerhitze in die Quere kam … da traten dann die Kleiderschnitte in den Vordergrund – sie ist jetzt geplant für den Herbst, aber ich darf sie euch schon zeigen.

Geschnitten ist sie sehr leger, sie besitzt eine interessante Teilung, Abschlüsse mit Bündchen und wird mit einer großen, lässigen Kapuze genäht. Ich hab Sommersweat verwendet und einen Jersey für die Kapuze und den Beleg innen.

  Vorn wird sie mit verschiedenen Verschlussmöglichkeiten mit Knöpfen und Schlaufen versehen. Ich habe mich in Ermangelung von Knebelknöpfen für eine selbergebastelte Variante aus großen Knöpfen und Gummiband entschieden, die sich im Alltag schon sehr bewährt hat.

So darf die Jacke sich nun mal vorstellen bei Made4boys und Kiddikram, bei HOT und beim Creadienstag.

  • Schnitt: Cuddle&Care von Herzensbunt (zur Verfügung gestellt für das Probenähen – noch nicht erschienen)
  • Stoff:  Sommersweat Sterne von Astrokatze, Unirest aus dem Vorrat

Merken

Merken

Kreismäpple

Heute bin ich wieder bei der Verwertung meiner Reste angekommen,  die jetzt wohl geordnet sind, in Kisten und im Schrank verstaut und damit ist der Füllstand sehr deutlich vor meinen Augen. Mehr Raum als diese Kisten dürfen die Reste nicht mehr einnehmen und deshalb leere ich sie mal gleich weiter mit meinem nächsten Projekt.

Als ich vor kurzem bei Donnerfaden dieses tolle Kreistäschle entdeckte war ich sehr fasziniert, denn es sah einfach super aus und schrie nach Resteverwertung.

Deshalb musste ich es gleich ausprobieren und wie das geht könnt ihr auf dem „Wir machen klar Schiff“ – Blog sehen.

Einen kleinen heiß geliebten Stoffrest kann man doch noch toll in Szene setzen und sich somit lange daran erfreuen – hier hat der kleine Mann gewählt aus der Restekiste und zwar ein Stück Autostoff, das eben so gereicht hat, zwei Stücke Jeans(hosenbeine), dünne Stoffstreifen und einen Rest Wachstuch für Innen. Der Wunsch war ein großes Mäpple für viele schöne Buntstifte mit einer großen breiten Öffnung, damit man gut reingucken und reinlangen kann.

Ich würde sagen Auftrag erfüllt und Reste vewertet, das hat mir und ihm eine große Freude gemacht und darf deshalb zum Freutag, zu WirmachenklarSchiff und zu Autos&Co.

Merken

Material-Revue 2017 – Mai

Das Maimaterial „Frottee“ mag ich unheimlich gern, aber leider war die Nähzeit einfach zu knapp, aber ich will doch mein Projekt noch schnell zur Materialrevue von Maika und Janet schicken für diesen Monat.

Ursprünglich wollte ich einen Frotteeanzug oder einen Poncho für den kleinen Mann nähen, den er anziehen kann, wenn er mal wieder bibernd aus dem Wasser gezogen werden muss.

Nun ist es aber eine kleine Checkerhose geworden für einen neuen Erdenbürger. Dafür finde ich Frottee toll, denn es wärmt leicht, ist aber sehr atmungsaktiv und luftig aus diesem dünnen dunkelblauen Frottee, den ich mal geschenkt bekommen habe.

Damit die Hose aber nicht so allein daherkommt, habe ich noch ein Babyshirt dazu genäht aus einem der heiß geliebten Stoffe vom kleinen Mann … der Rest hätte aber für ihn nirgends mehr hingereicht, nun ist ein Ministück von wenigen Zentimetern übrig … und ich freue mich, dass der Stoff noch so eine schöne Verwertung gefunden hat.

Diese beiden Klimperklein Schnitte mag ich sehr und verschenke sie gern, da die Rückmeldungen bisher immer total positiv waren was die Passform anging und das man sie prima an- und ausziehen kann. Um das Set abzurunden gab es dann noch eine selbergemachte Schnullerkette.

Ich hoffe alles passt und gefällt und begleitet das Kind ein kleines Stückchen seines Weges. Ach es ist doch immer wieder eine große Freude und so besonders diese winzigen Sachen zu nähen. 

So und jetzt schicke ich mein Frottee schnell noch zur Material-Revue im Mai, zu SewMini, zu Kiddikram,zu Maritimes&Meer und zu Autos&Co.

Merken

Kameraband

Letzte Woche musste der Blogsommer leider ausfallen, das Abitur hat mich einfach ausgebremst. Und auch heute gibt es zum Blogsommer nur einen kleinen Beitrag, da ich die Ferien genutzt habe um hier im Haus vieles auf- und umzuräumen und auch noch auszumisten. Das betrifft besonders das in vielen Kisten und Kästchen und Tüten verstaute Nähmaterial … dazu zeige ich euch demnächst mehr und auch die Nähmaschinen haben nur einen festen und geräumigen Platz bekommen und so kann ich wieder loslegen.

Ich möchte euch heute neben den ersten Rosen (hier „Aspirin“), die dem Regen und Sturm trotzen und ihre Blüten geöffnet haben, ein – wie ich finde – schönes Männergeschenk zeigen.

Viele Kameras bekannter Firmen sehen alle gleich aus und wenn dann an einem schönen Sommertag zu Ehrentagen wie Geburtstagen, Hochzeiten, Kommunionen, Firmungen, Konformationen oder den Einschulungen alle ihre Fotoapparate in der Hand halten und wo ablegen, ja da kann es dann schon mal zu Verwechslungen kommen. Damit das nicht wieder passiert habe ich ein Kameraband aus einem Stück Gurtband und Webband genäht (hier mit schon vorgefertigten Bändern zum Befestigen an der Kamera, die ich bei meiner Aufräumaktion gefunden habe).

Dieses Exemplar bekommt ein Freund, den es ebenso wie mich an die See zieht – ich werde aber noch welche für meinen Papa und meinen Bruder nähen, da muss ich mir nur noch überlegen wie ich die Anbringung an der Kamera löse. Ich wünsche euch mit einem nostalgischen Rosengruß (Rose „Nostalgie“ – und ja sie sieht wirklich so aus, ohne Bearbeitung und ohne Sonnenlicht) eine schöne Zeit – hier ist Familienzeit angesagt, denn in den Pfingstferien wird sich reium besucht.

Merken

Merken

Merken

Merken

Meermädchen II

Ich hatte Lust mal auszuprobieren wie sich denn  Webware für Bekleidung so vernäht und dann lief mir dieser Hammerstoff über den Weg – der war genau mein Geschmack. Ich habe so ein hübsches mädchenhaftes Trägerkleid für heiße Tage vor mir gesehen, dass man aber auch mit einem Langarmshirt und Leggins noch weitertragen kann.

Und dann kam der Probenähaufruf von Sylvia von Herzensbunt Design für das „Daisy Dress“.Das Kleid trägt zwar den Untertitel „Das kleine-feine-Damen-Kleid“ und kann und soll gern mit Teilung und Rüschen und Tüddelkram und Schleife oder allem zusammen genäht werden und eignet sich super dafür, aber …

… ihr wisst ja ich bin eher nicht so fein, sondern mehr Ronja Räubertochter. So kam mir die Basisvariante, die es im Ebook auch als Extraschnittteil gibt genau recht. Ich muss sagen ich habe das Schnittmuster mehrfach aufgelegt und kontrolliert und so hat der Stoff genau gepasst und gereicht für alle Teile – auch für die Belege.

Dazu habe ich mir zwei tolle Knöpfe bestellt und ich mag das Kleid sehr gern, schlicht, kindgerecht und doch mädchenhaft, aber nicht verkleidet sondern phantasivoll und der Stoff und der Schnitt ergänzen sich prima.Und es ist das erste Stück, dass ich nur mit der neuen Nähmaschine genäht habe – inklusive Knopflöcher, eine Premiere und ich frage mich warum ich immer so viel Angst davor hatte … tja, und wieder was gelernt.

Das Ebook für das Daisy-Dress bekommt ihr ab heute zum Beispiel bei Makerist und das Kleid darf jetzt zu Made4girls, Kiddikram und zum Freutag.

und das Kleid d

  • Schnitt: Daisy Dress von Herzensbunt (für das Probenähen zur Verfügung gestellt)
  • Stoff: Mermaid Border von Hilco

Merken

Nähzeit am Wochenende 2017 – Juni

In diesem Jahr startet meine Linkparty „Nähzeit am Wochenende“ immer monatlich – ihr findet sie dann unter dem Reiter auch auf dem Blog und könnt euch so schnell dorthin klicken, um euch zu verlinken.

LogoLinkparty

Regeln:

  • Der Post muss vom Wochenende sein und zeigen, was du so gewerkelt hast.
  • Verlinkt werden darf alles was du da genäht hast.
  • Dein Post darf keine kommerzielle Werbung enthalten, aber gern für Freebooks etc. werben.
  • Hinterlasse bitte einen Backlink zu mir (http://www.naehkaeschtle.de) in deinem Post.

Und nun freue ich mich auf alles, was ihr in diesem Juni, in dem das Eis schon wieder lecker schmeckt, so an den Wochenenden im Kämmerlein werkelt!


Verhüllt I

Schon im Dezember hat mir Sandra von Coelner Liebe ihr Ebook-Set „Verhüllt“ geschenkt – einfach so und ich habe mich darüber total gefreut. Ich mag ihren Stil einfach sehr gern – alles ist so klar und formschön und harmonisch. Und dann tja – musste erst ein wichtiger Geburtstag kommen (deshalb gibts auch noch ein Blümchen).

Filz ist allerdings ein Material, das ich selber von der Haptik gar nicht so gern mag und so habe ich mich nach Weihnachten erst mal auf die Suche nach einem passenden Stoff gemacht – der als Tipp angegebene war in meinen Wunschfarben leider nicht zu bekommen – und so habe ich schlussendlich einen bestellt, der dann eine fast achtwöchige Odysee auf den unergründlichen Wegen der deutschen Post hinter sich gebracht hat. Und als er endlich da war fiel mir auf das ich auch keine Erfahrung und Ahnung habe von den Kombimaterialien wie z.B. Snap Pap.

So habe ich den Karton mit schlechtem Gewissen im Arbeitszimmer abgestellt und immer lag etwas drauf, bis sich dieser Tage der große Mann erkundigte, ob er sich denn zum Geburtstag endlich die Handyhülle, die ich ihm schon Weihnachten angekündigt hätte wünschen könne … ähmm, also ja klar.

So wurde der Karton flugs ausgegraben, das Ebook nochmal gelesen (das hatte ich schon mehrfach studiert), der passende Schnitt und das Material gemeinsam mit dem kleinen Mann gewählt und dann eine einfach Variante genäht, die vom großen Mann gewünscht war (das Band passend zum Mathematiker). Die Nachbarin sah mich fotographieren und gab sofort eine in Auftrag, der gegen einen Kuchentausch sofort erledigt wurde (Foto machen habe ich leider vergessen). Et voilá – eine tolle Anleitung, die mir vor allem auch wegen der super Erklärungen zu den Anpassungen auf verschiedene Größen gefällt – da werde ich bald auch andere Geräte einhüllen!

Merken

Merken

Garten im Mai – Lavendel

Im Rahmen des Blogsommers möchte ich euch in jedem Monat auch ein bisschen in meinen Garten entführen und nein, nicht alle Biologen sind auch gerne Gärtner – ich aber schon – allerdings eben nur wenn Zeit und Lust vorhanden sind … und so sieht unser Garten dann eben auch aus …

Wir haben einen… naja … ich würde sagen naturnahen, mit vielen Beikräutern (langläufig auch Unkraut genannten), häufig blühenden Kinderspielplatz, auf dem man sich auch in fast allen Jahreszeiten durchessen kann.

Ich entführe euch heute auf meinen Riesenlavendel, der aus einem kleinen Ableger aus dem heimischen allgäuer Garten meiner Eltern hier gewachsen ist und den ihr sicher schon häufiger als Hintergrund auf Bildern gesehen habt. Leider möchte der Lavendel seine Blüten noch nicht ganz öffnen … aber heute war es fast soweit.

Ich plane in den Ferien den Umbau meines Arbeitszimmers – ergo den Einbau einer echten aufgeräumten Nähecke … und ich freue mich schon drauf wie Bolle. Allerdings flatterten in den letzten Tagen manchmal Motten durchs Haus und immer wenn ich sowas sehe überfällt mich bei all den schönen Stoffen die Panik und so habe ich mir heute angefangen Lavendelsäckchen zu nähen für den neuen Schrank, der Einzug halten wird – inklusive einer guten Dichtung, damit die Motten keine Chance haben.

In letzter Zeit versuche ich mir immer öfters ohne Internet und nur mit Hirn Nähweisen zu überlegen, mit denen ich dann von außen und innen auch zufrieden bin und das hier war so eine – jetzt habe ich glaube ich für mich eine saubere Art gefunden einen Tunnelzug einzunähen, auch wenn das Säckchen nur aus einer Stofflage ist.

So hoffe ich mein Lavendel wächst schön über den Frühsommer und bald kann ich den ersten Lavendel ernten und meine Säckchen dann befüllen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


This site uses cookies to enhance your experience. By continuing to the site you accept their use. More info in our cookies policy.     ACCEPT