Warten ist schwer … ich glaube für alle irgendwie, aber gefühlt ist es für die Kinder im Advent am Schönsten und Schlimmsten zugleich. Mein Sohn wartet im Advent immer besonders: auf Weihnachten, auf den Besuch der Großeltern, auf den Besuch vom Onkel und seinen Bäsle und Vettern, auf Geschenke und gemeinsame Zeit, auf den Duft von Apfelstrudel, auf den ersten Plätzchenteller, aber auch auf seinen Geburtstag, die zwei Stunden Zeit mit seinen Freunden am Geburtstagmorgen, ehe es heilig Abend wird und seit heuer auch noch auf die Ferien … Schule ist grad so semi toll.

Warten musste er dann auch noch, bis die Mama in den Ferien Zeit hatte an die Nähmaschine zu gehen und ihm endlich Jogginghosen zu nähen, die nicht nur Hochwasser geeignet sind. Das Kind wächst grad irgendwie manchmal unerwartet; erst probierst du Hosen und denkst das passt schon noch und vier Wochen später, zack ist sie nur noch deutlich oberhalb vom Knöchel.

Nachdem Annette in ihrem Keller aussortiert hat und mir dann einen wunderschönen froschgrünen Sweat angeboten hat, habe ich ihr gern geholfen Platz im Keller zu schaffen, weil das Kind „hier“ schrie. Grün mag er immer noch sehr und wie wir gerade bemerkt haben, passt der Stoff auch perfekt zur heiß geliebten E.Strauß-Jacke.

Beim Schnitt wollte ich auf Nummer sicher gehen und habe mich für die Basic-Jogginghose von Klimperklein entschieden. Die hat hier beim Partnerlook schon mal perfekt gepasst und auch zu Schulbeginn habe ich für das Training schon welche davon genäht.

Umso enttäuschter war ich diesmal, dass es bei den großen Größen wohl nicht mehr so gut passt. Die Sweathose hab ich in Größe 152 genäht, was exakt der aktuellen Körpergröße entspricht – sie sieht ein bisschen lang aus, was aber daran liegt, dass sie runterrutscht. Mein Kind hat laut Kinderarzt vom letzten Jahr im Prinzip normale Durchschnittsmaße für sein Alter, wenn auch beim Gewicht ganz an der unteren Grenze. So müsste man ja annehmen, dass es reicht, wenn man am Bauchbündchen kürzt, was ich auch getan habe und zwar um ca. 8cm. Ein Gummi wollte ich bewusst nicht einziehen, da es eine zu Hause Kuschelhose sein soll, bei der nichts drückt oder zwickt, wenn man auf dem Sofa lümmelt und liest etc. … Aber das hat lange nicht gereicht, denn die Hose rutschte zack einfach so runter. Die Beinbündchen sind zwar auch weit, da geht es aber nachdem ich diese je um 6cm gekürzt hatte.

Ich habe also den Bund auf der Rückseite wieder abgetrennt und nochmal um 10 cm gekürzt. Damit ich das Bündchen dann überhaupt annähen konnte, habe ich auch die Ponaht circa zur Hälfte wieder aufgemacht und die Hose nach oben hin verschmälert. Es sieht war nun nicht sehr elegant aus von hinten, allerdings passt die Hose jetzt wenigstens, wenn auch immer noch locker. Vielleicht ziehe ich doch noch einen Bändel oder ein Gummi ein. Aber das Warten hat sich trotzdem gelohnt, denn nun lümmelt er gemütlich auf seinem Bett herum.

Damit kann ich noch was aktives zum Weihnachtsbingo beitragen, denn eigentlich sollte die Hose auf dem Geburtstagstisch bzw. unter dem Baum liegen. Aber jetzt!

Mal sehen wie weit die anderen so sind bei den Weihnachtsfreuden – sicher schreien schon viele Bingo, aber bei mir will sich nichts so Recht zu einer ganzen Reihe fügen.

Tja, aber ehrlich gesagt warten wir immer noch … auf die heiligen drei Könige, die irgendwann an der Krippe ankommen und am sehnlichsten warten der kleine Mann und ich auf Schnee … dieser Wunsch ist zum Weihnachtsgeburtstag wie immer nicht in Erfüllung gegangen …

2 Gedanke zu “Das Warten lohnt sich”
  1. Liebe Ingrid, wie mag ich das fröhliche Grün der Hose, da kommt Farbe ins dunkle Wintergrau 🙂
    Das glaube ich gern, dass sich dein Sohn sehr über die Hose gefreut hat und wie gut, dass wir beim Selbstnähen auf alle Körpermaße entsprechend reagieren können. Bei meiner Kleinen passt auch kaum eine gekaufte Hose; oben vom Bund her sind die meisten zu weit und nach unten dann natürlich zu kurz, wenn man auf kleinere Kaufgrößen ausweicht.
    Liebe Grüße
    Bianca

  2. Liebe Ingrid,
    die Jogginghose sieht klasse aus und ist bestimmt superbequem. Schade, dass du so viel Mühe hattest, mit dem Schnittmuster. Das Gute ist nur, jetzt weißt du wie du den Schnitt für seine Größe anpassen kannst und damit lassen sich dann weitere Jogginghosen nähen. Ich wünsche Euch. ein fröhliches neues Jahr 2024!
    Herzliche Grüße
    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert