Heute reicht Marion von Kunzfrau Kreativ den Stab weiter an mich und da mir die Gastgeberin des Bloghops, Ulrike von Ulrikes Smaating, mehrfach versichert hat, dass ich auch nur herbstlich und nicht halloweenig darf, wecke ich heute meinen Blog auf und zeige euch, was für mich Herbst ausmacht.

Halloween gehört für mich nicht dazu – ich fremdle mit diesem „Fest“ sehr, denn diese Tage waren bei uns immer geprägt von Stille, die Gräber richten, den Schrebergarten in den Winterschlaf begleiten … Ich liebe diese Jahreszeit davor sehr, den Übergang, den Wind und Drachen steigen zu lassen, die endlich nicht mehr so heiße Luft, die bunten Blätter, das besondere Licht über allem, ergiebigen Regen, die umgepflügten Felder, die nach Erde riechen und vor allem den Duft, das Aussehen und das Anfassen der vielen Früchte, die im Herbst reifen und uns über den Winter retten: Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Quitten, Nüsse, Kartoffeln, Rüben, Kraut, … es ist einfach wunderbar, was uns die Natur so alles vor die Füße wirft.

Äpfel … in allen Formen und Farben, klein und groß, sauer und süß, saftig und eher trocken, … für jeden Zweck gibt es den richtigen und der allerrichtigste ist der, den man wochenlang am Baum beobachtet und den man dann pflückt und voller Genuß mit einem Krachen reinbeißt und alles schmeckt und riecht … hmm…

Heuer ist die Ernte bei uns wegen Frost im Frühjahr und Hagel auf die kleinen Kuller quasi ausgefallen, aber da es immer Bäume gibt – heuer oft mit kleinen Früchten – auf denen einfach zu viel hängt oder die sogar keiner haben will, durften wir uns bei Nachbarn in der Straße und am Straßenrand beim Baum mit gelbem Band bedienen. So haben wir nun einen heuer nur kleinen Essovorrat, über den wir uns freuen.

Und damit die leckeren Apfelgerichte auch schmecken, dachte ich mir, ich nähe uns einfach jedem ein Apfeltischset. Und weil das zu Zweit viel mehr Freude macht, haben der Junior und ich uns gemeinsam daran gemacht. Zuerst haben wir einen halben Apfel so groß wie möglich auf ein Blatt Papier gezeichnet, dazu einen Stiel und ein Blatt, dann hat er alles ausgeschnitten.

Der schönste Teil des Projektes war dann in den Stoffschubladen zu wühlen, um Stoffe aussuchen und wo es ging auch Reste aufzubrauchen:

Danach die Reihenfolgen der Stoffe festlegen, 7 Streifen schneiden a 7,5 x 32 cm, aneinander nähen und danach ordentlich bügeln. Ich habe mich hier entschieden die Nähte auseinander zu bügeln und danach hat sie der Junge mit dem Clapper sauber flach gelegt. Er hat das wunderschöne Holzteil so gern in der Hand wie ich – ein echter Handschmeichler.

Außerdem hat das Kind nebenbei noch aus einem Reststück Kunstleder drei hübsche Stiele ausgeschnitten, auf die Blätter haben wir beschlossen zu verzichten. Dann wurde der Stoff mit dem Rollschneider so groß es ging freihand um die Papierform herum ausgeschnitten – je nach Länge der Stoffstreifen wurden sie nicht ganz exakt gleich groß, aber die echten Äpfel sind ja auch alle verschieden.

Danach habe ich auf alle drei Teile Reste von Bügelvliesstücken aufgebügelt – das hat leider wieder mal nur so semigut funktioniert und an zwei Stellen kleine Falten geworfen. Irgendwie habe ich dafür kein Talent. Zum Schluss noch ein altes Bettlaken für die Rückseite, einmal mit der Zackenschere außen herum, wenden und zack waren die drei Äpfel geboren und die Wendeöffnungen mit der Hand geschlossen. Eine Naht außen herum gefiel der Junior gar nicht, weil das haben echte Äpfel ja schließlich auch nicht …

Auch in meinem Apfelspalier machen sie sich ganz gut:

Den grünen Apfel soll ich nochmal extra zeigen, den hat sich mein Helferlein ausgesucht für den Tisch.

Und ich werfe morgen den Apfel weiter zu Vanessa von Freulein Linka – ich bin gespannt was dort gezeigt wird.

Vielen Dank Ulrike für den schönen Blog-Hop!

23 Gedanke zu “Herbst – Halloween Bloghop”
  1. Guten Morgen,
    die Äpfel machen direkt gute Laune und erinnern mich an meine Kindheit,
    da waren diese Art Äpfel total modern, auf Teller, Kannen, als Schmuck, auf Notizbüchern, überall sah man diese Art bunter Äpfel.
    Ich wünsche Euch guten Appetit, lasst Euch die leckeren Äpfel schmecken,
    lieben Gruß
    Nicole

  2. Oh wunderbar. Das sind eindeutig die schönsten Seiten des Herbstes. Richtig toll diese Farben und das gemeinsame Tun. Lasst es euch gut gehen. Viele liebe Grüße maika

  3. Liebe Ingrid,
    wie genussvoll du den Herbst beschreibst… Das gefällt mir sehr und in Vielem empfinde ich ganz ähnlich!
    Halloween mag ich allerdings trotzdem, schnitze gerne einen Kürbis und gönne vor allem auch den Kindern ihren Spaß an dem Fest, mit schminken, verkleiden und Süßigkeiten einsammeln.
    Was für ein Glück für euch beide, dass du die Apfelsets gemeinsam mit dem (Enkel -?) Kind nähen konntest. Dieser Moment wird euch beiden für immer eine wertvolle Erfahrungen bleiben. Die Sets sind richtig hübsch geworden. Ton in Ton passen die Stoffe so gut zusammen 🖤
    Herzliche Claudiagrüße

  4. Ja wunderbar so ein Teamwork. Fröhlich bunte Äpfel habt ihr da fabriziert!
    Und ich habe auch nichts für Halloween übrig. Ich mag meine Hexe und ich mag Kürbisse. Aber auf das ganze andere Gedöns kann ich getrost verzichten.

    Gruß Marion

  5. Moin liebe Ingrid!
    Was für wunderbar leuchtende Herbstfarben deine schönen Apfelsets doch haben! Du hast diese Jahreszeit so schön beschrieben, das trifft genau den Kern, besser kann man es gar nicht sagen :0) Ein toller Beitrag, sogar mit Anleitung, da hätte ich auch große Lust, Sets zu nähen, zumal die Restekisten überquellen :0) Und dein Junior hat wieder super mitgeholfen, mein Apfel wäre der rote gewesen, aber Grannys mag ich auch sehr *lach* ich Nähe Reste von Vlies immer im Zickzackstich zusammen und bekomme so wieder größere Stücke , dann gibt es keine Falten beim aufbügeln. Aber das fällt bei dir nun wirklich nicht auf, Ingrid. Herzlichen Dank fürs mitmachen, du hast dir ein so schönes Projekt ausgedacht, ganz klasse! Hab noch eine schöne Herbstwoche und ganz liebe Grüße aus Dänemark, Ulrike :0)

  6. Sicherlich konntest du nur Dank deines Helferleins diese tolle Näherei bewältigen. Gut sehen sie aus, deine Apfel- Sets. Besser als unsere Äpfel an den Bäumen, denn die haben alle im Sommer Sonnenbrand abbekommen und sind leider zum größten Teil verfault. Schade, nur wenige sind für den Sofortverzehr geeignet und natürlich für leckere Apfelkuchen. Bleib gesund. LG von Rela

  7. Liebe Ingrid,
    oh, was für wunderbar leuchtende Äpfel! Das sind echt superschöne Tischsets geworden – mal wieder ein Projekt für die ToSewListe…
    Cool, dass dein Junior mitgemacht hat!
    GLG
    Christiane

  8. Liebe Ingrid,
    das sind tolle Tischsets. Bei uns gehören Äpfel auch unbedingt zum Herbst. Wir haben gerade 20 Liter Saft gemacht, die stehen jetzt im Keller und erfreuen uns dann im Winter.
    Und wenn dann der Junior auch noch so fleißig mitmacht, macht das doch doppelt Spaß.
    Liebe Grüße
    Marietta

  9. Liebe Ingrid,
    ach wie schön das ihr beide wieder zusammen gewerkelt habt 😊. Eure Äpfel gefallen mir sehr gut. Da möchte ich mich gleich mit an den Tisch setzen.

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

  10. Liebe Ingrid,
    schöne Tischsets habt ihr genäht! Bestimmt ist dein Junior auch seeeehr stolz auf sein apfeliges Ergebnis! Da machen die nächsten gemeinsamen Malzeiten doppelt Spaß.
    LG Pamela

  11. Hallo Maika,
    das sind tolle, farbenfrohe Apfel Sets geworden die mir richtig gut gefallen. Mit Halloween kann ich mich auch nicht so recht anfreunden, früher standen hier viele Kinder vor der Türe die dann Süßes oder Saures riefen, mehr nicht. Wir haben mit unseren Kindern und deren Freunden daraus immer ein Kürbisfest gemacht. Sie durften Kürbisse gestalten und am Abend auf dem Leiternwagen damit durchs Dorf ziehen. Bei bestimmten Häusern durften sie klingeln, ein Gedicht aufsagen und etwas singen. Das hat allen mehr Spaß gemacht und wir großen haben aus dem Kürbisfleisch leckere Dinge für die gemütliche Runde im Anschluss gebacken. Das war toll, sollten wir mal wieder machen. *G*
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

  12. Liebe Ingrid,
    ach die Tischsets sind ja wunderschön geworden, was für eine tolle Idee. Schön, das auch dein Sohnemann wieder mitgewerkelt hat. Ich kann gar nicht sagen, welches mir am besten gefällt. Ich finde alle schön, wobei ich eine Vorliebe für Gelb habe. 🙂
    Ich sende dir viele liebe Grüße aus der Quarantänen und liebe Grüße auch an deine Männer.
    Annette

  13. Das sind ja schöne Äpfel geworden, und wie immer wunderbar farbenfroh. Beim ersten Blick dachte ich, das wären Topflappen – würde doch auch gut passen, oder? Der Stil als Aufhänger und die Äpfel haben eine praktische Form zum Greifen.
    Liebe Grüße
    Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert