Dankeschön

Der letzte Monat war anstrengend und oft nervenaufreibend. Ich lasse mich ja normalerweise nicht über meinen Beruf auf dem Blog aus, aber sicherlich können sich viele von euch vorstellen, was sich im Moment an Schulen (und sicher nicht nur dort) alltäglich kleine und große, persönliche und prinzipielle Dramen abspielen. Es ist für alle Beteiligten: Schüler, Eltern, Lehrer und Schulleitungen unglaublich anstrengend und oft für die Schulgemeinschaft eine Zerreißprobe. Aber unsere Schüler lernen im Kleinen, wie man sich in einer Gesellschaft auseinandersetzen muss; Solidarität, Toleranz und Werte bekommen eine ganz konkrete und unmittelbare Bedeutung.

An manchen Tagen bleibt nur einfach nicht ein bisschen Energie mehr übrig für etwas anderes … aber heute, heute will ich endlich mal Danke sagen!

Danke für die schönen Beiträge zum Shietwetter Sewalong, ich habe mich über jeden einzelnen Beitrag gefreut und die Zeit für mein “Drinnen” kommt auch noch! Ein Bademantel für den Junior liegt hier zwar zugeschnitten, aber ungenäht herum.

Leider haben sich die Shirts aus den Vordrucken nicht als besonders gut erwiesen. Die Stoffqualität ist zwar gut, aber sie sind schlichtweg trotz der eigentlich noch zu großen Größe zu eng und zu kurz.

Ein ganz wichtiges Dankeschön möchte ich gern der Nähbegeisterten sagen, die mir mit ihrer Sommerpost so viel Freude ins Haus geschwappt hat, dass ich gleich noch in der Bücherei ein bisschen leichte, amüsante Kost ausleihen musste, welche zu dem genialen Lesezeichen (es wohnte erst in der Sommerabendlektüre von vom Junior und mir) und der tollen Karte passt.

Und dann kam eines Tages hier ein schweres Paket an, aus Österreich von Gabi – made with Blümchen, die mir dieses so filigrane, mit schönen doppelt gedruckten und dann noch mit Stickereien verzierten Blättern dekorierte Täschchen mit zwei Fächern schickte. Wie dieser tolle Stoff entstand, könnt ihr hier nachlesen. Es sieht nicht nur toll aus, sondern fühlt sich auch sehr besonders und gut an. Auch seht euch diese tolle bedruckte Karte an – ich stehe ja total auf so grafische Muster und gedruckte Sachen. Der Inhalt köstliche Inhalt der beiden Fläschchen ist längst in meinem Magen verschwunden.

Und ein letztes, aber ganz dickes Dankeschön, geht an meinen Freund, der es seit über 18 Jahren (unvorstellbar lange) und sogar auf engem Raum im letzten Jahr ständig mit mir aushält und sich liebevoll um unseren Sohn kümmert – wie wir gerade oft erleben so ganz und gar nicht selbstverständlich! Für seine ganz, ganz große Liebe, die Mathematik, durfte ich (irgendwie kam im Institut in Schülerhänden die Abdeckung des guten Stücks abhanden) mal was für ihn nähen. Aus der mittleren Größe des Handytäschchens von Greenfietsen entstand aus einem Sweatshirtrest vom Sohn eine Einsteckhülle für den Taschenrechner.

Ich hoffe auch ihr habt so liebe Menschen, die an euch denken, auch wenn ihr eure Hobbys und Kontakte gerade nicht gut pflegen könnt oder manchmal genervt seid von den Unzulänglichkeiten, denen man sich im Leben momentan immer mal stellen muss. Ich bin dafür sehr dankbar!

Und meine Dankeschöns wandern jetzt noch zum DVD – dort danke an Elfi für das 100. Dings vom Dienstag!

Schreibe einen Kommentar zu Nähbegeisterte Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu “Dankeschön”