Weihnachtsfreuden – die Wichtelgeschenke

* So, heute ist es soweit … der große Tag ist da und wenn dieser Post erscheint, dann ist das Ende eurer Weihnachts-vorbereitungen in Sicht und das Fest kann bald beginnen.

Be mir ist sicher das Geburtstagskind hier im Haus gerade in mein Bett gekrabbelt und fordert das Aufstehen. Unser Heilig Abend beginnt seit nun schon fünf Jahren genau so und so schlimm ich das am Anfang auch fand, jetzt ist es eben so. Wir frühstücken mit einem Minigeburtstagskuchen, auf dem heuer eine Funken sprühende Zahl “6” steckt, ganz gemütlich. Dann erscheint – meist schon am früheren Vormittag, weil genauso zappelig und ungeduldig – der beste Freund und darf dann den Tag bis Mittags hier mit spielen, Kuchen essen und meist einem Ausflug an die frische Luft (da zwei Zappelzwerge auf einen Haufen) verbringen. Mittagspause … uff … das Kind spielt mit den Geschenken seiner und unserer Freunde (da es von der Familie etc. die Geschenke erst am Namenstag im Sommer gibt) und dann, ja dann wird es auch bei uns Weihnachten. Wobei das vielleicht mein schönestes Geschenk je war an Weihnachten.

Heute möchte ich euch gern zum Abschluss der Weihnachtsfreuden die mit so viel Liebe angefertigten Wichtelgeschenke der anderen zeigen Vier – das habe ich bisher einfach nicht geschafft.

Zum ersten Advent gab es von Cathleen von Mamawerk einen tollen Holzwürfelkerzenblock, der mit einer Kerze darin mir seitdem immer wieder Abends gemütlich leuchtet – ich mag Holz und den Geruch, den es ausströmt, wenn es warm wird und es arbeitet … dann eines Abends gab es einen lauten Knall und auf einer Seite hatte der Würfel einen riesigen Riss und wölbt sich jetzt nach außen.

Nicht auf Anhieb kapiert – entschuldige bitte Anja von Starkys Stücke – habe ich die Bedeutung der, wie ich erst fand,  lustigen Dekoration aus buntem Stoff und einem witzigen Kochlöffel. Ich stellte ihn ans Fenster und als ich ihn zum Lüften beiseite stellen wollte, fühlte sich das Papier so komisch an … die Lösung kam mit dem Hinweis von Starky im Inneren der Rolle nachzuforschen (das hatte ich aus Freude über die witzige Deko überhaupt nicht getan). Und ich muss sagen diese tollen Bienenwachstücher, die man wie Frischhaltefolie benutzen kann finde ich wirklich genial; da ich aus Umweltschutzgründen keine solchen Folien nutze, freue ich mich nun sehr, eine Alternative für meine schönen Keramik- und Glasschüsseln zu haben.

Viele schöne selbergebastelte Sterne und Sternchen, zum Schmücken der Wohnung, aus luftgetrocknetem Ton, aus Faltsternen und einer hübschen Glitzerkette gab es am dritten Advent von Anja vom Freizeitparadies, deren Tonsternchen gleichzeit dann die Weihnachtsanhänger für meine Geschenke werden dürfen – das ist doch super nachhaltig.

Und dann gestern, am vierten Advent, durfte ich das tolle Geschenk von Maika von Maikaefer aufmachen … schon die Verpackung ist so schön und auch diese wird mit einem neuen Anhänger versehen morgen gleich weiter verschenkt (und dann denkt mein Bruder seine Schwester könnte neuerdings auch hübsch verpacken, hihi). Als ich die Tüte öffnete schrie das Kind sofort “Mama, der Weihnachtwichtel, wir müssen Brei kochen!” … die Geschichte von Sven Nordquist hat ihn wohl nachhaltig beeindruckt und Maika, nun ist unser Weihnachtswichtel geboren und bekam sofort ein Bett in einem Karton, gepolstert mit Webteppichen und einem genähten Kissen … damit er es auch ja gut bei uns hat.

Ihr lieben Vier – habt vielen Dank für alle Gaben, ich habe mich über jede sehr  sehr gefreut. Und so wünsche ich euch frohe und freudige Weihnachten und alle Leser bitte ich jetzt zum großen Finale und zur finalen Verlosung bei Maika!

* Auf meinem Blog schreibe ich privat und ohne kommerzielles Interesse über mein Hobby und nenne oder zeige dabei auch Schnittmuster/Materialien/Bücher/Zeitschriften/… Dazu äußere ich in meinen Beiträgen meine freie persönliche Meinung. Auch verlinke ich andere Blogs oder Websiten, wenn ich dort Dinge von Interesse entdecke und mit meinen Lesern zu deren Information teilen möchte. Für alle diese Einschätzungen erhalte ich keine Gegenleistungen.

2 Antworten

  1. Hallo Ingrid,
    nicht immer hinterlasse ich dir Kommentare, aber ich komme regelmäßig auf deinen Blog und lese deine Posts.
    Frohe Weihnachten wünsche ich dir und deinen Lieben.
    LG Doris :o)

  2. Jenäht sagt:

    Liebe Ingrid,

    bei dir schneit es ja wirklich! Vor lauter Schreck habe ich gestern gedacht, mein Handy ist defekt und das Kommentieren glatt vergessen. Nagut, ich gebe es zu, letzteres lag am Weihnachtstrubel 😉 Aber ihr hattet ja ebenfalls eine verplante Zeit gestern, wenn gleich zwei so schöne Anlässe! So ein Aufenthalt im Kreißsaal an Heiligabend war und ist noch immer mein Graus 😀 Aber ehrlich, im Grunde ist es auch egal, Hauptsache gesund und eure Lösung mit dem Namenstag gefällt mir – und sicherlich dem 6jährigen – auch sehr gut 🙂

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich an dieser Stelle!

    Ich wünsche dir und deiner Familie noch ein wunderschönes Rest-Weihnachtsfest und vielen vielen Dank für eure Weihnachtsfreude auch bei mir 😉

    Herzliche Grüße,
    deine Jenny

Schreibe einen Kommentar zu Jenäht Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen