Tigerdecke

*Alle die Kinder haben kennen sicher diese typischen Basteleien aus dem Vorschuljahr im Kindergarten, mit denen dann die Eltern beglückt werden. Genau wie mir aber im Kleinkindalter diese unzähligen Bügelperlenwerke irgendwann wirklich zu viel wurden, so ging es mir jetzt mit den Webteppichen … ja ich verstehe den Stolz auf das erste oder zweite Werk, den wirklich schön fest gewebten Teppich ebenso wie den mit den Meeresfarben … aber … puuuh, was macht man denn damit, wenn alle Betten für Puppen und Kuscheltiere ausgestattet sind etc. …

Aber dem kleinen Mann fiel gleich was ein … sein Kuscheltiger, sein Freund fürs Leben, er braucht dringend eine Decke zum draufliegen, zum drunterkuscheln und zum schlafen natürlich auch. Also gesagt und getan … alle sonst nicht benötigten Webteppiche wurden aus dem ganzen Haus zusammengetragen und aufgelegt und dann von mir zusammengenäht.

Gerne wollte er das selber machen, aber bei so vielen losen Enden und Maschen, die im Kiga vom schlampigen Anknoten, gebrochenen Webrahmenstücken und zu achtlos von den Kindern abgenommenen lockeren Teppichen herrühren machten das auch für mich schon zu einer Herausforderung. Und ja krumm und schief und mit Beulen ist es auch, vor allem auf dem Bild, wenn die Decke da so hängt, aber mit Liebe gemacht.

Da das ganze Gebilde aber immer noch eher fragil war, man an manchen Stellen leicht durchgreifen und damit hängen bleiben konnte, habe ich ihn dann gefragt ob er eine Rückseite aus Stoff haben möchte, die dann auch die vielen Knoten (die ihn selber total gestört haben) verdecken würde. Diese Idee gefiel ihm und so haben wir für die krumme und schiefe Decke ein genauso wildes Reststück Frotteestoff zugeschnitten, mit der kuscheligen Rückseite nach außen, und ich habe versucht den Rand wie bei einem Binding mit einem Stickgarn anzunähen, was eigentlich relativ gut ging. Damit die Decke etwas stabiler ist, habe ich ohne Rücksicht auf das schöne Aussehen einfach dreimal der Länge nach auch mit diesem Garn mit groben Handstichen sozusagen geheftquiltet.

Der heiß und innig geliebte Tiger scheint sich wohl zu fühlen auf und unter seiner Decke und inmitten unserer Gartenwildnis, er war so gar nicht knurrig und darf sich deshalb beim Freutag weiter über seine Decke freuen und sie auch den Menschenskindern zeigen!

* Auf meinem Blog schreibe ich privat und ohne kommerzielles Interesse über mein Hobby und nenne oder zeige dabei auch Schnittmuster/Materialien/Bücher/Zeitschriften/… Dazu äußere ich in meinen Beiträgen meine freie persönliche Meinung. Auch verlinke ich andere Blogs oder Websiten, wenn ich dort Dinge von Interesse entdecke und mit meinen Lesern zu deren Information teilen möchte. Für alle diese Einschätzungen erhalte ich keine Gegenleistungen.

10 Antworten

  1. nealich sagt:

    Der Tiger hat’s richtig gut getroffen!!! Liebe Ingrid, Hallo Junior! Meinen allergrößten Respekt für die Anfertigung und vor allem das zu Ende weben so vieler Webrahmen!!! Ich erlebe eher das Gegenteil…. unbedingt machen wollen, aber die Arbeit und Zeit die so etwas braucht nicht aufwenden wollen… Ihr habt das toll gelöst und seid der anfallenden Mengen gut Herr geworden und die Tigerdecke: ÜBERRAGEND!!!
    Habt ein schönes Wochenende und genießt die gemeinsame Nähzeit, liebe Grüße an Dich von Katrin

  2. Maika sagt:

    Wow. Das nenne ich mal clever. Eibe super gute und farbenfrohe Lösung und ein echtes Werk zum stolz sein. Wunderbar! Viele liebe Grüße maika

  3. Die Decke ist der absolute Knaller! Und wirklich wunderschön voller Kinder-Charme! Und wie sehr der Tiger geliebt wird, sieht man auch! Bitte verlinke sie doch auch bei Menschenskinder! 🙂 LG, Karin

  4. Nachdem die Webstücke alle krumm und schief sind, muss natürlich auch die Decke etwas krumm und schief werden – das gehört so und nennt sich KUNST! 😉 Ehrlich, andere hängen sich das als Kunstwerk an die Wand, und bei Euch hat die hübsche, bunte Decke sogar noch einen praktischen Nutzen. Alles richtig gemacht, und sieht fein kuschlig aus. (Zum Glück haben meine Kinder jeweils nur ein Webstück nach Hause gebracht. Das der Tochter wurde zur Außenseite eines Täschchens.) lg, Gabi

  5. Ines sagt:

    Ich entsinne mich auch noch mit Grausen all der bunten Webteppiche…. Aber die Kuscheldecke für den Tiger ist ein geniale Lösung für die Webereien – und vermutlich wird diese Decke noch von den Enkeln geliebt werden!
    Liebe Grüße
    Ines

  6. Iggy sagt:

    Herrlich zu lesen und eine richtig gute Idee, die ganzen Teppiche so sinnvoll zu vereinen!
    Lg Iggy

  7. Tina sagt:

    Oh, ist das süß! Ganz allerliebst! Da ist mir das Herz aufgegangen!
    Liebe Grüße
    Tina

  8. Dein Sohn und du, ihr seid wirklich ein tolles Team! Schön zu sehen, wie ihr zwei miteinander werkelt. Schönes Wochenende! Liebe Grüße Christiane

  9. eSTe sagt:

    Was für eine tolle Idee, den so liebevoll gearbeiteten Web-Teilchen eine klasse Verwendung zu schaffen. Was gibt es besseres als dem liebsten Kuscheltiger auch noch eine liebste Decke zu nähen. Ihr beide habt das optimal geschafft.
    LG eSTe

  10. Nanusch sagt:

    Liebe Ingrid,
    was für eine coole Idee! Diese gewebten Stückchen lagen bei uns auch lange Zeit überall herum, dann wurde ein Kissen daraus – und ich weiß gar nicht, so sich das gerade herumtreibt!
    Die Kuscheldecke für den Kuscheltiger ist auf jeden FAll eine tolle Idee gewesen!
    CHristiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen