„Wir machen klar Schiff … und es uns gemütlich“ – die Vorstellung

Herzlichen Willkommen zu meinem Beitrag zum Sew Along 2018 mit dem Titel „Wir machen klar Schiff …. und es uns gemütlich“ auf unserem Blog „Wir machen klar Schiff„.

Mein Kissenprojekt ist ein Mosaikkissen, für das ihr sowohl Webware wie auch Jerseyreste verwenden könnt. Zunächst werde ich auf der Vorderseite viele für mich kleine Reste verwenden und als Ergänzung dann noch ein paar größere Reste, unbeliebte Farben von Reißverschlüssen (da die hinter einer Blende verschwinden) und Reste von Paspeln. 

Schon lange tue ich mir schwer mit der Verwertung von wirklich kleinen Schnipseln von Stoffen, die ich hier in meinen Gläsern sammle. Und als ich im Keller eine Kiste aus meiner Kindheit mit tollen Keramiksteinchen fand kam ich auf die Idee mit dem Mosaikkissen – eine Variante mit sehr viel Spielraum.

Da die Idee anfängertauglich sein soll und ich es gern symmetrisch mag, plane ich diese Stoffe einfach alle in Quadrate zu zerschneiden und daraus ein Mosaik zu nähen – irgendwie eine schöne Erinnerung an die Stoffe und ein buntes Durcheinander für die gute Laune in diesen noch grauen Tagen, für Sofa oder Garten.

Das ist die erste Zutat, die ihr für das Kissen benötigt. Bleibt die Frage wie viele solche Reste man braucht. Meine Gläser sind alle gut voll und diese werde ich alle ausleeren und hemmungslos kleinschneiden. Ich werde aber nächste Woche verschiedene Varianten vorstellen, sodass ihr auch mit mehr oder weniger solchen kleinen Schnipsel Varianten arbeiten könnt. Den Rest ergänze ich dann mit meinen nächstgrößeren Resten aus der „Webwarerestekiste“ – dorf befinden sich bei mir kleinere Reste, die nicht mehr für Mäppchen und dergleichen reichen, und größere Stücke, die ich verbrauchen möchte. Hier können sie sicher noch Verwendung finden – als Ergänzung der Vorder- oder Rückseite.

 

So, und wer jetzt denk „wie, die näht doch sonst nicht gern so Fummelkram“ der hat völlig Recht, aber deshalb braucht ihr zweitens ein Bügelvlies – auch hier gern Reste. Ich habe H250 verwendet, ein bisschen dünner wäre schön, aber auch nicht zu dünn, aber da können wir ja vielleicht mal gemeinsam testen. Einzig und allein braucht es eine Seite, an der der Stoff dann beim Bügeln haften kann.

Die dritte Zutat ist ein Kisseninlett – ich werde ein Kissen mit 50cm x 50cm verwenden, aber euch auch Werte angeben für ein Kissen 40cm x 40cm. Falls ihr sehr viele kleine Jerseyreste habt, könnt ihr euch das Inlett auch selber nähen und mit euren Jerseyresten füllen, dann sind gleich noch mehr Reste verschwunden.

Als vierte Zutat benötigt ihr – falls ihr meine Reißverschlussvariante nähen wollt – noch einen für eure Kissengröße passenden Reißverschluss (egal welche Art) von ca. 37cm oder 47cm und wer eine Paspel beim Zusammennähen einarbeiten möchte Reststücke derselben.

 

Das war es schon für heute, auf auf … ran an die Restekisten und -gläser, auf mit den Schubkästen und ausgemistet.

Ich würde mich sehr freuen, wenn viele von euch mitmachen, egal ob ihr eigenen Ideen verwirklicht oder einer unserer Varianten, die alle viel Spielraum bieten, je nach Restelage, mitnäht.

Den Zeitraum haben wir deshalb sehr weiträumig gestaltet und so hoffe ich viele von euch bei unserer Linkparty, die den ganzen Zeitraum über offen steht zu treffen – vielleicht machen auch mit mehreren Kissen.

8 Kommentare

  1. Das Mosaikkissen sieht nach ganz schön viel arbeit aus – schon alleine das Zuschneiden, und dann üssen sie ja auch noch aneinander genäht werden… – bin schon sehr auf dein fertiges Kissen gespannt!

    Liebe Grüsse, Erika

  2. Liebe Ingrid,
    das kann ich mir ganz gut vorstellen. Mal sehen, ob ich mir meine Restekisten (hell/dunkel) vornehme – ich werde aber vermutlich aus Bequemlichkeitsgründen auf Quilters Grid zurückgreifen….
    Liebe Grüße
    Ines

  3. Hallo Ingrid,
    das ist eine tolle Idee für ein Kissen. Gefällt mir sehr gut. Mal schauen, ob ich auch so eins nähe oder doch eine andere Variante.
    Bin dann erstmal Stoffe zusammensuchen.
    Lieben Gruß
    Marietta

  4. Ich bin ja erstmal an deinen tollen Restegläsern hängen geblieben, die es mir schon angetan hatten, als du sie vorgestellt hast 🙂
    Das wird bestimmt ein richtiges GuteLauneKissen!

    Liebe Grüße
    Lara

  5. Ohhh, ich bin gespannt. Stoffreste für ein Mosaikkissen hätte ich ja tatsächlich zu genüge. Mal gucken, ob ich nicht doch noch aufs Kissenprojekt aufspringe… Seeeehr verlockend, euer Angebot. Hach. ♥

    Herzensgrüße

    Anni

  6. Liebe Ingrid,
    ich finde es toll, was ihr drei euch wieder ausgedacht hat.
    3 Blogs – 3 verschiedene Kissen! Somit wäre also schon mal Material für eine Kissenschlacht vorhanden 😉
    Mal sehen …. vielleicht steige ich später noch ein. Derzeit habe ich noch ein paar andere Projekte, welche erst einmal fertig werden müssen 😉

    ♥liche Grüße
    Ellen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.