Sitzsack

Entgegen meiner Planung habe ich jetzt, damit endlich mehr Platz in meinem Nähzimmer wird und ein großer Karton verschwindet, ein Februarprojekt des UFO-SewAlongs in Angriff genommen. Und dieses Projekt, von dem ich vermutet habe, dass es mich noch vor viele Schwierigkeiten stellt, war dann recht flott beendet. Schon vor mehr als zwei Jahren wünschte sich der kleine Mann einen eigenen Sitzsack. Mein großer gekaufter Sack war schon als relativ kleines Kind einer seiner Lieblingsplätze, an dem er (natürlich unter meinen Argusaugen) geschlafen hat,  sich ausgeruht, Bücher angeschaut, an der offenen Fenstertür die Natur oder die Sterne beobachtet oder einfach mit geschlossenen Augen gehorcht hat, am allerliebsten Gewitter geguckt  – gern auch angekuschelt. Da dachte ich erst der Wunsch verwächst sich, aber dann wurde er mit mehr Nachdruck wieder gefordert und auch mit einem klaren Gestaltungswunsch – rot sollte er werden mit einem grünen Drachen drauf.

Der rote Canvas und ein grüner Baumwollstoff mit kleinen weißen Punkten war gekauft, die Styroporkugeln auch und das Schnittmuster “Sitzgut” von Roasrosa und daraufhin habe ich gerätselt wie ich das mit dem Drachen mache, da der Sack ja rund ist und kam zu keiner Lösung und so blieb der Stoff in der Kiste. Der Sack wurde aber gerade jetzt wieder lautstark eingefordert und so holten wir die Stoffe raus und plötzlich sagte er “ach Mama, ich glaub ich will gar keinen Drachen drauf, sonst mag ich es vielleicht nicht mehr, wenn ich größer bin – nur rot ist sehr schön”. Ich habe da glaube ich die Diskussion um den Schulranzen und die Motive wiedergehört – und nicht das ihr denkt ich schule das Kind schon vorzeitig ein, bis dahin sind es noch lange eineinhalb Jahre – aber er kann es jetzt schon kaum erwarten.

So habe ich beschlossen, damit er wirklich lange etwas davon hat, einen geschlossenen Innensack zu nähen aus einer alten Bettwäsche und dieser wurde dann liebevoll mit den Styroporkugeln aus der Kiste befüllt (die jetzt tatsächlich auf einen kleinen Sack reduziert ist und im Schrank verstaut werden konnte). Mit der bewährten Methode von hier hat das wieder super geklappt und kein Krümel ist verloren gegangen.

Für den Außensack hat der rote Canvas nicht ganz gereicht und so habe ich die Ober- und Unterseite aus einem Rest von grauem, aber weichem Jeansstoff gemacht. Um den Innensack in die Hülle zu bekommen habe ich eine Seitennaht offen gelassen und hier einen Reißverschluss eingenäht, der verdeckt wird von einer Stoffleiste, damit er nicht stört. Der kleine Mann hat sich sofort freudestrahlend nieder gelassen und ein großes Projekt von meiner Liste kann ich streichen – der grüne Stoff wandert in den Vorratsschrank.

Und so schicke ich meinen Sack jetzt zu den UFOs, zum Freutag und zu Söhne&Kerle und hiermit möchte ich mich auch zu Maikas Geburtstagssause anmelden …

  • Schnitt: “Sitzgut” von Rosarosa
  • Stoff: roter Canvas, Jeansrest von Butinette, Reißverschluss Nähkaufhaus, Bettwäsche vom Möbelschweden
  • Styroporfüllung von Kissenwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 Gedanken zu “Sitzsack”