Besondere Augenblicke

Heute geht es bei mir weiter mit dem Weihnachtsbingo und es öffnet sich das Sternchen mit dem Motto „Besondere Augenblicke“. Dieses Thema hat sicher für jeden Einzelnen eine eigene Bedeutung und solche Momente können einen ganz spontan und unerwartet oder auch lang ersehnt überfallen.

Falls jetzt hier Männer mitlesen … nicht wenige Frauen lassen sich gern Schmuck schenken und empfinden das auch als besondere Momente … ein mit Liebe ausgesuchtes individuelles Stück aus einem Material, das sich gut auf der blanken Haut anfühlt und eine besondere Erinnerung ist.

Und das müssen wirklich nicht immer edle Metalle sein; auch ein Stück Kautschukkordel mit einem Bernstein, ein Lederband mit einem besonderen Erinnerungsstück für Beide oder … einfach etwas das nur für euch Bedeutung hat.

Schmuckstücke besitze ich nur sehr wenige; im Alltag trage ich kaum Schmuck, da er mich beim Arbeiten in der Schule stört und im Labor würde sich bei Kontakt mit den Chemikalien sowieso so manches auflösen. Alle Stücke, die ich euch hier zeige sind für mich mit besonderen Augenblicken angefüllt: ein Inkaanhänger aus Südamerika (das erste Stück aus Übersee das ich je geschenkt bekam), ein Kreuz aus Taize (wo ich eine tolle Zeit hatte und nur mit sehr viel Glück wieder heil daheim ankam), ein Engeleanhänger vom Papst persönlich meiner Oma überreicht und ihr sehr wichtig, ein kleiner Eulenanhänger (mein erstes Schmuckstück überhaupt) und zwei paar Ohrringe (die ersten Stecker gegen den Willen der Eltern gestochen, die anderen von meinem ersten Freund) – lauter ideelle Werte, sicher nicht an materiellem Wert gemessen.

Ich habe sie vor nicht allzu langer Zeit im Keller gefunden in einer Box, die sich in ihre Einzelteile auflöste und so habe ich mir was überlegt. Ich werde sie an Weihnachten meiner Nichte schenken, die sicher dafür Verwendung hat – sie interessiert sich gerade sehr dafür. Die dazu passende Schatulle habe ich aus einer Zigarrilloschachtel gebastelt, in die ich einfach aufgerollte Filzstücke hineingelegt habe, bis nichts mehr drin Platz hatte. Sicher klappt das auch gut mit hübschen Pappschachteln, Bilderrahmen, Keksdosen, …

Und falls es mal das ganz große Kino sein soll für ein Einzelstück – einfach eine Cremedose oder eine andere kleine hübsche Blechdose oder Pappschachtel mit einem Stück Schaumgummi oder Füllwatte fest ausstopfen, ein Stückchen bunten Filz aufkleben und innen ein Loch hineinschneiden und das gute Stück feststecken – Deckel drauf  … Überraschung drin (hier als Beispiel mein Kinderring, der sicher auch zum Nichtenkind wandert).

So und nun zeigt mir eure „besonderen Momente“ oder erzählt davon!

Eine Übersicht aller Themen findet ihr auf meinen Blog unter dem Reiter „Weihnachtsbingo 2017„; ebenso die Linkparty und später dann die Linkparty für die Verlosung und morgen geht es bei Anja weiter.

9 Kommentare

  1. Liebe Ingrid,
    das ist ja eine gelungene Aufbewahrung für die vielen besonderen Augenblicke! Die Idee muss ich mir mal merken. Das gefällt mir sehr gut mit den Filzröllchen. Ich selbst werde mich heute Nachmittag für einen ganz besonderen Augenblick rüsten, aber das bleibt bis dahin noch geheim… 🙂
    Einen schönen Adventssonntag!
    Valomea

  2. Wow! So schöne Worte! Und du hast so recht- besondere Augenblicke sind nicht genau definierbar, aber dafür einzigartig. Danke fürs Teilen deiner besonderen Augenblicke!!!
    LG Janet

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.