Kuschelfreunde SewAlong …Endspurt! …

Endspurt! … bis auf ein paar Kleinigkeiten … heißt heute das Motto beim KuschelFreunde SewAlong 2017 bei Mamawerk und ich bin gut im Plan.

Nachdem der kleine Mann entschieden die größte Größe – also das auf 141% vergrößerte Schnittmuster – gefordert hatte, habe ich den Stoff ausgelegt und tatsächlich passten gerade so alle Teile drauf. Für die Gestaltung mit dem grauen Sweat hatte ich ihm zwei Varianten vorgeschlagen und er hat eine davon gewählt.

Der große Bruder vom Ele – so heißt das Rüsseltier jetzt – soll dunkle Seiten bekommen, also die normale Seite vom Sweatstoff nach außen und der Bauch und die Ohren die kuschelige Innenseite in hellgrau. Dazu die Ohreninnenseite und die Füße aus dem bunten Stoff. Soweit war alles gut und ich habe zugeschnitten – abends in einer ruhigen halben Stunde und dann kamen mir Zweifel, da die Stoffe zwar für ein kleines Kuscheltier ganz gut erschienen, aber ob sie in der Größe nicht zu labberig sind … ich wollte den Ele ja nur locker ausstopfen, da er ja so richtig kuschelig sein soll … hmm … dann hab ich erst mal überlegt und mich dann entschieden alle Ohrenteile mit H640 und den Sweat mit H630 zu füttern. An den Füßen habe ich einfach den Jersey mit Vlisofix auf den letzten Rest Sweat appliziert, sodass die Füße etwas stabiler sind.

Zwei Tage später wurde dann mit dem kleinen Mann genäht: erst habe ich die Ohren zusammengenäht und der kleine Mann durfte wenden; dann bügeln und die Ohren schön einnähen (das fand ich am schwierigsten). Dann schon mal ausgiebig kuscheln … dann wurde das Zusammennähen der Seiten bzw. das Einnähen des Bauchteiles genehmigt … wieder kuscheln … dann die Füße dran und alle runden Teile mit der Zickzackschere einschneiden. Schließlich konnte der kleine Mann den Elefanten wenden und war ganz vorsichtig und stolz wie Bolle … ich kann euch sagen so eine Elefantengeburt ist ganz schön aufregend und nicht so einfach.

So haben wir ihn betrachtet und konnten uns nicht entscheiden, was er für Augen bekommen soll. Knöpfe fanden wir schön, aber eben nicht so kuschelig, sticken fanden wir erst eher langweilig, ein Auge applizieren … da hatte ich Angst ich versaue es und das Rüsseltier schaut hinterher blöd … also Pause … noch haben wir ja ein bisschen Zeit. Auch die Ohren sind suboptimal, da sie sich ständig einstülpen, vielleicht steppe ich sie noch ab, auch wenn sie dann sicher nicht mehr so schön fluffig aussehen. Und jetzt schaue ich mal wie weit die anderen sind bei der Sammlung von Frau Mama.

9 Kommentare

  1. Eine Elefantengeburt ist schon etwas Besonderes!!! Herrlich, Dein Bericht und die Hilfe vom kleinen Mann war unverzichtbar!!!
    Vllt kannst Du die Ohren nur am Außenrand absteppen damit das Einstülpen aufhört? Die Ohren zappeln ja eh auf so ganz entspannte Weise am Kopf rum, sind sie aufgestellt droht Gefahr *Schlaumeiermodus aus*
    Habt viel Spaß beim gemeinsamen Werkeln….
    Liebe Grüße, Katrin

  2. Liebe ingrid,
    jetzt bin ich aber auf den fertigen Elefanten gespannt! Bisher lassen die Bilder etwas wunderschönes erwarten. – ich mag ja euren orangenen Kombistoff sehr.
    Liebe Grüße
    Ines

  3. hej ingrid,
    der elefant sieht schon richtig kuschelig aus! vielleicht sollte er doch sicherheitsaugen bekommen :0) Ich sticke meistens, aber er ist ja auch ziemlich gross…. erste sahne auf jeden fall, dagegen ist mein eulchen echt eine winzeule! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

  4. Liebe Ingried,

    der Elefant sieht klasse aus…da möchte Frau doch direkt noch einmal Kind sein. 🙂 Ich arbeite auch total gerne mit meinen Kiddies zusammen…das ist noch mal etwas ganz anderes und macht uns hier immer super viel Spaß. 🙂

    Vielleicht kannst du ja für die Augen einen KamSnap nehmen….

    Viele liebe Grüße die Nähbegeisterte

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.