Mein Spätherbstkind

Ja in dieser Jacke steckte der Wurm drin ab der Hälfte und so ist sie erst gestern fertig geworden, auch animiert durch die plötzliche Kühle und den eisigen Regen. Aber ich habe mein zweites Projekt vom Herbstkind-Sewalong fertig gestellt.

Leider war mir am Ende in der Anleitung beim Einnähen des Reißverschlusses nichts mehr klar, sodass ich den Reißverschluss einfach hingelegt und so eingenäht habe, wie er halt hineingehört. Zusätzlich habe ich auch die Taschenbeutel innen noch befestigt, damit sie nicht so herumbaumeln und womöglich im Reißverschluss beim Zumachen eingeklemmt werden. Der Reißverschluss ist schon alt und relativ steif und ich habe an der Geraden wohl das Schrägband auch bisschen gedehnt, deshalb wölbt sich der Reißverschluss jetzt so ein bisschen vor.

Dafür habe ich zum ersten Mal eine neue Maschine benutzt, eine Covermaschine, die ich gebraucht erwerben konnte (obwohl sie erst ganz weit hinten auf meiner Wunschliste stand). Ich bin überrascht, wie einfach und selbsterklärend sie sich einfädeln lies und ach wie einfach und vor allem sauber das Einfassen mit diesem Falzgummi da ging (bis auf die Kurven … und den richtigen Dehnungsgrad und …). Jetzt kann ich mich dran machen so nach und nach ihre Möglichkeiten zu entdecken.

Auch wenn es lang gedauert hat freue ich mich jetzt über ein gelungenes Recyclingprojekt, dass aus einer Wolfsjacke vom großen Mann jetzt eine Seebärjacke für den kleinen Mann hat werden lassen – der Kuschelpulli ist gerettet (ohne die kaputten Stellen an den Ärmel und Kragensäumen), der auch noch so kleinste Rest des so gemochten Seebär-Stoffes ist verwendet und ein alter Reißverschluss eingenäht – ich finde das prima. Das Fazit zum Schnitt Fleecejacke aus dem Buch KLIMPERKLEIN von Pauline Dohmen lautet: super Passform vor allem an den Schultern/Ärmeln, schöne Jackenlänge, etwas gut weit an meinem Kind in der Breite(Pulli passt dafür leicht drunter), etwas zu lange Ärmel (wie immer) – gut und zur Nachahmung empfohlen.

Und die Augen vom kleinen Mann als wir gestern vom Kindergarten nach Hause kamen wurden immer größer, die Jacke wurde gleich angezogen … bloss die Bilder vom ständig hüpfenden und springenden Kind vor grauem Himmel sind … nun ja, da fehlt mir noch die Übung um schöne Bilder hinzubekommen.

  • Schnitt: Fleecejacke aus dem Buch KLIMPERKLEIN von Pauline Dohmen
  • Stoff: alte Jacke vom Wolf, Seebar von Lillestoff, Reste

10 Kommentare

  1. Ganz großes Kino, liebe Ingrid!!! Und Freudensprünge zu fotografieren ist doch eine wunderbare Aufgabe 🤗 Ich mag Deine Idee, den abgeliebten Pulli vom Großen in ein heißgeliebtes Juniorteil zu verwandeln 👍
    Hab einen schönen Tag, ganz liebe Grüße, Katrin

  2. Hej ingrid,
    Also ich mag deine hüpfenden und springenden bilder 🙂 die jacke ist ganz toll geworden,ein richtiges recyclingprojekt! Ja, reissverschlüsse sind manchmal nervig, aber du hast das ja prima gelöst …und dein neues maschinchen ist jetzt auch eingeweiht! ganz lg aus dänemark, ulrike :0)

  3. Wenn sich Dein Bub so freut – da gibt es dann nichts Schöneres! Ich habe auch noch so bockige Reißverschlüsse. Gut, wenn sich das alles weiterverarbeiten lässt.
    Hast Du zu Deiner Cover gleich noch einen Bandeinfasser dazu bekommen? Viel Spaß beim Ausprobieren.
    liebe Grüße
    Ines

  4. Oh wie toll! Die Jacke ist klasse geworden! Ich muss gestehen, dass ich um Reißverschlüsse immer nich einen riesen Bogen mache! Meine Hosen haben keinen und Jacken nähe ich gleich gar nicht erst…..Respekt!! Tolle Arbeit!! Mit Gruß! Nicole

  5. Klasse! Schön, dass du fertig geworden bist und nicht ein UFO draus wurde. Das ist ein richtig tolle Upcyclingprojekt. Sowas liebe ich ja. Hier werden immer die alten Jeanshosen recycelt.
    Beste Grüße
    NEstHerZ

  6. Liebe Ingrid,
    die Jacke sieht süß aus und das der Reißverschluß sich etwas wellt stört niemand. Denn dem Kleinen steht sie ausgezeichnet und sieht sooo gut aus. Toll gemacht und an der Jacke werdet ihr viel Freude haben. Die Bilder gefallen mir auch sehr gut weil sie so natürlich sind.

    Liebe Grüße Marita

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.