Herbstkind sew along 2017 #5

So schnell er da war, so schnell war er auch wieder vorbei, wie die bunten Herbstblätter auf dem Logo, der Herbstkind sew along 2017 bei Klararabella.

Und ich freue mich, dass ich mich dank ihr und dank lieber Bloggerinnen wieder an neues Material, neue Techniken und meinen ersten Zeitschriftenschnitt gewagt habe.

   

Und ja, ich finde das Ergebnis kann sich schon sehen lassen. Die Weste aus der aktuellen Ottobree ist an vielen Stellen gut gelungen, wenn auch leider viel zu weit für mein eigentlich schmalnormal gebautes Kind. Sie hängt an den Seiten doch sehr labberig herunter und die Armausschnitte sind wirklich riesig – ich denke sie wird dann mit einem dicken Sweatpulli drunter getragen schon halbwegs passen.

Mir war sie ja doch sehr grau und ich habe schon kontrastierende Nähte gemacht mit einem gelborangen Garn, aber der kleine Mann fand sie gut so und deshalb hat sie kein Bügelbild mehr auf die Rückseite bekommen.

Leider sieht man dank dem bunten Garn nun alle krummen und schiefen Nähte besonders gut und vor allem die Stellen, an denen meine Maschine – besonders blöde am Reißverschluss vorn beim Absteppen – Stiche ausgelassen hat. Warum das ist mir ein Rätsel, denn auf den sechs Lagen Softshell der Kragennaht nähte sie dann ohne Probleme … aber es ärgert mich, besonders weil manche Nähte wirklich gut geworden sind (danke für das Kompliment aus den letzten Kommentaren!) – da sieht man die Qualität der neuen Nähmaschine, wenn ich sie beherrsche …

Der Reißverschluss ist allerdings wieder mal etwas versetzt an der Kragennaht – leider eine Spezialität von mir, aber halt selber genäht.

Zur Verzweiflung gebracht hat mich dann der erste Schritt der Fleecejacke aus dem Buch KLIMPERKLEIN von Pauline Dohmen, bei dem man die Eingriffstaschen nach der Standardanleitung nähen sollte. Die war verständlich, jedoch war es unmöglich auf dem rexycelten Fleecepulli irgendwelche Markierungen anzubringen … au weia … ja und dann schlug das Leben zu und die Nähmaschine habe ich seitdem nur noch von weitem gesehen … ich hoffe die Fortsetzung kommt … aber eben erst nach dem SewAlong. 

Ich freue mich also über eine Weste, die jetzt sofort gebraucht wird und sage tschüss bis zum nächsten Jahr! Danke liebe Bea, ich gehe Ergebnisse gucken bei der Linkparty bei Klarabella.

12 Kommentare

  1. Liebe Ingrid, die Weste schaut gut aus und er liebt sie ja jetzt schon 👍 da macht es nix, dass sie gar so bequem ausfällt 😉
    Ich wünsche Dir ruhigere Zeiten und umärmel Dich ganz feste, Katrin

  2. Die Westei ist ganz große Klasse Ingrid! Und dass sie noch zu weit scheint, wird dafür sorgen, dass sie auch nächsten Herbst noch passt. ottobre ist immer sehr groß bemessen.
    Ich habe auch manchmal Fehlstiche (immer beim sichtbaren Absteppen…), und ich habe mit nun geschworen, immer eine neue Nadel einzusetzen, bei Softshell wohl am besten Microfleece-Nadeln – ich starte demnächst mit meinem ersten Softshelljacken-Versuch.
    Liebe Grüße und dass es wieder etwas ruhiger wird,
    Ines

  3. Oh toll. Das ist ja ein echtes Herbstschätzchen und darf bestimmt auch im nächsten Herbst wieder mittoben. Toll. Farbige Nähte finde ich toll. Solchen Mut habe ich in aller Regel nicht, weil ich ahne, ich würde mich mit meiner überkritischen Selbstkontrolle immer ärgern. Ich kann das also nachvollziehen, auch wenn mir keine Fehler auffallen bei dir. Super schön geworden. Ich wünsche euch ganz viel Spaß damit! Viele liebe Grüße maika

  4. Eine tolle Weste! Ottobre fällt meistens sehr groß aus, so passt sie aber sicher noch länger ;o)
    Die Kontrastnähte finde ich auch den Bildern so exakt und ordentlich.. Fehler kannst sicher nur Du erkennen :o)

    Ganz liebe Grüße
    Evelyn

  5. Die Weste ist toll geworden. Auch wenn sie etwas groß scheint, warte echt mal ab, bis der kleine Mann einen dickeren Pulli drunter hat.
    Und Fehler fallen doch meist nur dem auf, der sie gemacht hat. Aber ich kenne das, es ist ärgerlich wenn das Maschinchen gerade bei sichtbaren Nähten zickt. Da hatte ich mit meiner Maschine auch schon die ein oder andere Diskussion 🙂
    Liebe Grüße, Susanne

  6. ach … lieber zu gross als zu klein … ich hab das bei Ottobre irgendwie auch immer … dabei messe ich artig nach … trotzdem haut es nie ihn und der motte ist es zu groß …

    die weste ist ganz toll geworden … und so schön vernäht … danke das du dabei warst … lg Bea

  7. Die Weste ist klasse! Und das da Nähte nicht so ganz geworden sind, davon sehe ich nichts. Eher das Gegenteil. Ottobre fällt bei meiner Bohne auch immer zu groß aus, aber besser zu groß als zu klein, so habt ihr noch lange was von der wunderschönen Weste.
    BEste Grüße
    NEstHerZ

  8. Die Weste ist dir ganz toll gelungen und über manche Dinge muss Frau einfach drüber weg gucken. Das Grau mit den Ziernähten gefällt mir sehr gut, denn alle anderen Shirts oder Pullis passen immer unten drunter egal in welcher Farbe. So kann sie ganz oft getragen werden und du kannst dich daran erfreuen.
    Liebe Grüße Elke

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses cookies to enhance your experience. By continuing to the site you accept their use. More info in our cookies policy.     ACCEPT