Erinnerungen

Als ich für meinen Sohn im Keller ein Bastelregal eingerichtet und einen alten Tisch zum Werkeln aufgestellt habe (jaja, Susanne – du hast da wirklich was angestoßen) und Oma und Opa das gesehen haben, meinten sie „du da steht noch so eine alte Kiste bei uns im Keller mit alten Bastelsachen“. Die habe ich dann in den Ferien noch mitgenommen und diese Tage ausgepackt und da kam Erstaunliches zum Vorschein. Neben alten Plakafarben, Wasserfarbkästen, Pinseln und diversen Materialien wie Holz- und Styroporkugeln, Pfeifenputzern, Stroh, … unter anderem eine mir wohl vertraute Plastiktüte, in der ich jahrelang am Gymnasium sehr widerwillig meine Sachen für den Kunstunterricht transportiert habe. In dieser fanden nach diversen Zeltlagern und Jugendfreizeiten ein paar Lederreste Platz, die uns damals immer ein Sattler spendete. Und auch eine alte Lochzange und ein sehr kaputtes Stanzwerkzeug fand ich darin und ab da spukten sie durch mein Hirn … die Lederwürmer – gegoogelt und nur ein Bild gefunden … also selber machen …

Kennt ihr die noch? – zu meiner Jugend hatte die gefühlt jeder an seinem Schlüsselbund. Ich mochte sie gern, denn sie waren schön zu basteln, auch für Jugendliche ohne Geld etwas das man schön verschenken konnte und sie rochen so schön nach Leder (die Tüte übrigens auch immer noch).

Also habe ich überlegt wie das gehen könnte und nach einem sehr lustigen Gespräch mit einem megafreundlichen Mitarbeiter im Baumarkt (geht nie mit einem Kind in einen Baumarkt) auch herausgefunden, dass das Werkzeug Locheisen heißt und sie es auch tatsächlich zu verkaufen haben …

Mit Hilfe dieses Locheisens (gibt es in verschiedenen Durchmessern) und eines Hammers, stanzt ihr aus Lederresten – sicher geht auch Kunstleder oder Kork – so viele Ringe aus, wie euer Wurm lang werden soll. Ich habe aus fünf Lederresten aus meiner Tüte jeweils acht Ringe gestanzt. Dann habe ich mit der alten Lochzange halbwegs mittige Löcher gesetzt.

Und dann kam der kleine Mann ins Spiel, denn er hat Perlen und Schlüsselringe ausgesucht und nachdem ich diese befestigt hatte (und die Knoten leicht mit dem Feuerzeug angeschmolzen habe) die Ringe auf das Nylonband aufgefädelt (Lederband hatte ich leider keins, würde aber am schönsten aussehen).

Ja und auch die Köpfe dieser Würmer sind etwas ganz besonderes, denn die hat mir damals im Zeltlager eine liebe Freundin bemalt, die dafür schon da eine echte Begabung hatte, die mir leider fehlt und ich habe sie unter den Holzkugeln in der Kiste gefunden – gut 25 Jahre haben sie auf ihre Bestimmung gewartet – danke Ellen!

Und da sind sie geboren, zwei Würmer, die mich wirklich nostalgisch werden lassen, was eher selten vorkommt, und sie sind das erste gemeinsame Bastelprojekt vom kleinen Mann und mir, der jetzt übrigens der Meinung ist er braucht einen Schlüssel … au weia … Eigentor.

Und so dürfen sie zu den Montagsfreuden und vielleicht auch noch zur Lederparty bei der Materialrevue.

  • Schnitt:  Erinnerung
  • Stoff: Lederreste, Nylonband, Holzkugeln, Schlüsselring

 

9 Kommentare

  1. Hey, die sehen toll aus 👍
    Wie wäre es mit einem Schatzkistenschlüssel für den Junior? Oder einer für die Werkstatt/Werkzeugkiste?
    Dir fällt da sicher etwas ein…
    Hab eine schöne Woche und bis bald wieder, Katrin

  2. Wow! Was für eine schöne Geschichte. Ich kenne diese Würmer gar nicht. Das war hier wohl kein Thema. Aber sie begeistern mich sehr. Tolle Erinnerungen. Hoffentlich liest deine Ellen das. Viele liebe Grüße maika

  3. Coole Idee und nach 25 Jahren die Bestimmung zu finden ist toll. In meiner Jugend war es in, sich Plasteschnuller an den Schlüsselbund zu machen.

    Deine Variante gefällt mir tausendmal besser.

    LG Anja

  4. Jetzt wo ich sie sehe, ja, an die Lederwürmer kann ich mich noch erinnern. Hatte selbst aber nie einen. Schön, dass ihr gemeinsam welche gebastelt habt und die tollen Kugelgesichter doch noch eine Verwendung gefunden haben.
    Liebe Grüße, Sandra

  5. Was für eine schöne Geschichte und tolle Erinnerungen. Ich mag deine Wurmidee total gern und kann auch direkt das tolle Leder riechen…
    Das passt so gut zu unserem Materialrevue-Motto im September ;o)
    LG Janet

  6. Hej ingrid,
    Geniale idee, das dein sohnemann jetzt platz zum werkeln hat! Was man nach so langer zeit nicht alles wiederfindet…:-) deine schlüsselanhänger finde ich richtig schön,ich hab noch so wahnsinniv viele lederreste 🙂 toll gemacht!! Ganz lg aus dänemark, ulrike :0)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses cookies to enhance your experience. By continuing to the site you accept their use. More info in our cookies policy.     ACCEPT