Notfallarmband

Diese Woche zeige ich euch zum Blogsommer eine Accessoire für die Kleinen, das man vor allem in größeren Menschenansammlungen gut nutzen kann.

Die Idee ist sicher nicht neu, bekommt man doch beim Besuch von großen Aktionen häufig für Kinder so Papier- oder Plastikarmbänder, auf die man dann gut sichtbar für jedermann die Daten des Kindes vermerken soll. Das behagt mir aber so gar nicht, da so der Name und womöglich noch die Adresse/Telefonnummer gleich sichtbar ist. 

Schon vor längerer Zeit habe ich dann bei Frau Locke ihre SOS-Armbänder entdeckt und mir gedacht, das ist eine clevere Idee – nur genäht habe ich dann keine. Aber jetzt war das ein guter Anlass, so vor der Urlaubszeit, wo wir ja nicht wissen bei welcher Stadtbesichtigung oder an welchem Strand oder bei welcher Aktion unser Junior vielleicht stiften geht. So gut ich es finde, dass er nicht ängstlich ist, so hoffe ich doch er versteht wann man besser in der Nähe seiner Eltern bleibt.

Da ich auf der Innenseite des Armbandes kein Plastik haben wollte, habe ich den Vornamen und die Handynummer auf einen Baumwollstoff genäht und diesen dann innen am Baumwollgurtband gegengleich zum Webbandrest festgenäht. Für den Verschluss habe ich zwei Weiten durch zwei Snaps angebracht, so kann man es auch um den Fuß (was ich bevorzuge) tragen oder an einer Jacke befestigen.

Und so hoffe ich den kleinen Mann – solllte er mal stiften gehen – wieder wohlbehalten zurück zu bekommen und wünsche euch schöne Sommeraktivitäten ohne verlorene Kinder. Und mein Notfallarmband schicke ich jetzt zur Linkparty Blogsommer, zu Maritimes&Meer und zu WirmachenklarSchiff.

  • Schnitt:  ohne
  • Stoff:  Reste an Gurtband, Webband und zwei Snaps

9 Kommentare

  1. Liebe Ingrid,

    eine ganz tolle Idee! Hast du den Namen und Telefonnummer mit der Maschine gestickt bzw. die Buchstaben/Zahlen eingenäht? Oder geplottet?

    Das merke ich mir auf jeden Fall für unseren Junior für die kommenden Jahre, denn ich habe so das Gefühl das er ein ganz abenteuerlustiger kleiner Bursche wird! So wild wie er jetzt schon im Bauch rumschlägt! 🙂 (Von wegen, denen geht der Platz ab der 30. SSW aus und sie werden viel ruhiger … totaler Käse! :-P)

    Hab eine tolle Urlaubszeit – ohne verlorenes Kind!

    <3-lichst Eva

  2. Deines ist sehr schön geworden! Ich hatte auch schon lange vor ein SMS- Armband zu machen. Aber irgendwie vergesse ich es immer wieder oder dann bin ich zu faul…

  3. Was für eine super tolle Idee! Das werde ich mir merken und für meine Nichte und Neffen machen. Richtig tolll! Ich muss dringend Bänder shoppen…. 😉

    Liebe Grüße
    Jenni

  4. Liebe Ingrid, diese Armbänder sind toll!!! In unsere habe ich auch die Handynummern von uns eingeplottet. (Habe sie wie in meinem Freebook mit Schrägband und Webband genäht.) Das war bei Ausflügen auf Flohmärkten und co. richtig toll und gab doch ein gewisses Gefühl der Sicherheit! – Vor allem nachdem wir ein Kind bitterlich weinend auf der Suche nach den Eltern betreut haben…..DA wäre so ein Armband GOLD wert gewesen. Liebe Grüße! Nicole

  5. Liebe Ingrid,
    so was habe ich früher meinen Kindern auch „verpasst“. Es gibt einfach auch ein Stück weit Sicherheit. Man ist als Mama beruhigter, wenn die kleinen losziehen. Tja und die „büxen“ alle mal aus (auch wenn es nur der Spielplatz in der Nähe ist …..).

    Mir war es immer wichtig, dass nicht „Hinz und Kunz“ wissen, wie meine Kinder heißen und sie gar mit Namen ansprechen können. Daher gab es bei uns nie offen getragene Namen.
    Dieses hat sich meiner Meinung nach in den letzten Jahren extrem geändert.
    Warum eigentlich???

    ♥liche Grüße
    Ellen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses cookies to enhance your experience. By continuing to the site you accept their use. More info in our cookies policy.     ACCEPT