Kissen & Decke für die Kita III

Der Endspurt begann mit dem Begutachten und dann dem Begradigen der Decke – naja so ungefähr begradigen.
Dann habe ich aus dem orangenen Pünktchenstoff 12 cm breite Streifen geschnitten und aneinander genäht, bis ich 4 m und noch was beisammen hatte. Die Anleitung habe ich mir wieder bei Pech und Schwefel angeschaut, die wirklich super beschreibt wie alles funktioniert.
Soweit so gut, bloß dann hat sich mir die Anleitung nicht mehr auf den ersten Blick erschlossen und ich musste ein bisschen herumprobieren, immer mit der Angst mein Werk doch noch zu zerstören oder den Rand grob ungenau zu nähen, hinten den Stoff nicht zu erfassen oder die Ecken zu versauen oder dergleichen … und so wirklich ganz ordentlich ist es nicht geworden, aber für das erste Mal … aber dann war es doch geschafft (mit viel fluchen und einer langen aufgetrennten Naht).
Und hier ist nun die Decke und auch noch mal das Kissen!

 
 
Und ich kann euch verraten der kleine Mann hat alles an sich gerissen und gestrahlt. Ich hoffe er strahlt am Montag in der Kita auch so ;-). Und weil nicht nur er sich freut, sondern ich mich auch, schicke ich es zu Kiddikram, weil es ja Kinderkram ist und zu Made4BOYS, weil es ja für einen kleinen Mann ist. 


Sew along – Herbstkind 2014 … Startschuss & Ideensammlung

So, nun geht es los und ich habe mich entschieden für einen Schnitt von lillesol &pelle und zwar die Kapuzenjacke. Ich habe schon mal ein Kleid nach einem Schnittmuster von den Beiden genäht und das hat – dank der guten Beschreibung – gut geklappt.
Ebook / Schnittmuster lillesol basic No.5 Kapuzenjacke

Die Jacke sieht sehr alltagstauglich aus und soll eine Kuschelwohlfühljacke für die ersten kühlen Tage werden. Jetzt kann ich mir den Kopf über die Farbe und die Stoffe zerbrechen, ich freu mich drauf – im Moment tendiere ich zu orange und was dazu … mal sehen.


Ich schicke meine Entscheidung mal zu nEmadA und schaue, für was sich andere so entschieden haben.

Kissen & Decke für die Kita II

Gestern habe ich Buchstaben auf Vliesofix gemalt und aufgebügelt, ausgeschnitten, wieder aufgebügelt und dann den ganzen Abend mit der Hand appliziert (weil ich mich immer noch nicht dran traue und der dehnbare Frottee ja auch wieder nicht so toll geeignet ist) – alles zweimal auf Kissen und Decke. Zum Glück hat der kleine Mann keinen so langen Namen. 

Heute durfte ich dann mal bei Tageslicht nähen und dachte das Kissen müsste eigentlich relativ schnell zu schaffen sein, aber es fing nicht gut an. Der dünne Frotteestoff zog und zog sich, warf Knubbel und wurde schief. Zuerst kurz geärgert und dann nachgedacht. Ich hatte mir vor nicht allzu langer Zeit mal einen Obertransportfuß für die Nähmaschine bestellt, weil ich ja vielleicht mal einen Quiltkurs machen wollen würde und da stand das bei den Voraussetzungen dabei. Im Netz hab ich dann gelesen, dass man damit auch wunderbar Jersey nähen kann, weil er sich dann nicht mehr so zieht … Vielleicht … das Teil gesucht und versucht zu montieren, was nach mehreren Versuchen auch gelang … und oh Wunder – alles lies sich auf einmal toll nähen.
 
Also flugs die schiefe doofe Knubbelnaht noch mal aufgetrennt und von vorn. Und dann lief es – auch der Reißverschluss lies sich ohne Gemecker einnähen, obwohl ich es an dieser Stelle (hinten mittig senkrecht am Kissen) noch nie gemacht hab. Und so war das Kissen dann fertig. Und geht zum Freutag.








Dann habe ich mal mutig die beiden Teile für das Deckenoberteil zusammengenäht und dann alles auf dem Boden ausgebreitet, gefühlte tausendmal an allen Ecken und Lagen glatt gezogen und dann das Unterteil, das Volumenvlies und das Oberteil mit vielen Sicherheitsnadeln zusammengesteckt, so wie ich das bei Pech und Schwefel gelesen habe. Die armen Dinos – ganz erstochen.
 

Nun von innen nach außen an den Quadraten meines Musterstoffes entlang immer in Bahnen abwechselnd längs und quer die Lagen mehrere Male zusammen genäht und „Hurra“ es gab keine Falten, Blasen oder sonstige komischen Sachen. Jetzt bin ich fix und fertig und erst mal glücklich mit meinem Ergebnis, obwohl mir manches noch krumm und schief vorkommt. Ich werde es mir morgen mal bei Tageslicht ansehen.

Kissen & Decke für die Kita I

Die ganze Zeit habe ich es vor mir her geschoben, weil ich nicht so Recht wusste wie ich es genau machen soll. Also hab ich die letzten Tage immer wieder aufgemalt und verworfen und so weiter.
Außerdem  traute ich mich nicht wirklich an so viel Stoff und ein solches Projekt, aber nun naht der Kitabeginn und so bin ich endlich gestartet mit einer Zuschneideschlacht … obwohl es fehlt noch der Rand für die Decke und der Stoff für die Applikationen … mal sehen, ob ich mich damit nicht verhoben habe.
Das ist nun also der Stand für heute. Jetzt muss ich noch nachlesen, wie das mit dem Rand für so eine Decke geht und das mit dem Applizieren weiß ich auch schon nicht mehr.

HannaLotta


Auf dem Blog von Fräulein Mutti habe ich ein nettes kleines Täschchen entdeckt, dass sie anlässlich ihres ersten Bloggergeburtstages ins Netz gestellt hat – vielen Dank dafür! Und da ich sowieso Reste für die Medi-Taschen gesucht habe, ging die HannaLotta auch noch aus dem Stoff raus.

 
 
Bestimmt freut sich darüber mal ein kleines Mädchen als Aufbewahrung für Haarspängele oder dergleichen. Und ich schicke erstmals was zum Freutag.

 

Sew along – Medi-Taschen

Medi-Tasche nähen
Julia vom Kreativlabor Berlin hat in diesem Monat zu einem besonderen sew-along aufgerufen und da will ich gerne auch einen kleinen Beitrag leisten. Sie unterstützt mit ihrer Aktion den Verein “Viel Farbe im Grau e.V.”, der sich für krebs-kranke Kinder einsetzt.
 
Deshalb habe ich gestern Abend Stoffreste gesucht und daraus zwei Medi-Taschen zugeschnitten.
 
 
 
Heute habe ich diese dann Dank der Anleitung auf der Seite des Vereins und vor allem Dank Julias Bildanleitung genäht und hier sind sie und gehen morgen zur Post und außerdem zu Julia. Zuerst gab es leise Verzweiflung bei mir wegen der Bezeichnungen Schnittmuster Innentasche, die dann in der Anleitung Außentasche heißt …. aber ich habs letztlich doch geschafft und das erste Mal Druckknöpfe mit der Zange angebracht, was irgendwie ne ganz schöne Fummelei war.
 
 
 
 
 
 
Von hinten sieht man die lustigen Elefanten am besten – ich hoffe sie schenken jemand so viel Freude, wie sie mir beim Betrachten machen.

Sew along – Herbstkind 2014 … Ich bin dabei …

Frisch motiviert nach dem Urlaub habe ich beim Stöbern etwas entdeckt …. ein neuer sew along … eine tolle Idee von nEmadA. Das macht mir ja immer besondere Freude und ist Motivation und Ansporn sich an etwas Neues zu wagen. Deshalb will ich versuchen zum ersten Mal ein – für mich – komplizierteres Kleidungsstück zu nähen. Eine Jacke für den kleinen Mann. Im September geht es los:
 
18.8. – 26.8.   … Ich bin dabei …
27.8.              … Startschuss & Ideensammlung
08.9.              … Einblick … Hab ich schon angefangen?
19.9.              … Einblick … Der letzte Feinschliff
29.9.              … Finale … Mein Herbstkind
 
Und dann gibt es ja noch ein paar Sommervorhaben auf der to sew Liste … ich hoffe ich kann euch bald noch was zeigen, bisher war ich mit Aufräumarbeiten beschäftigt.

Liebster Award – Die Nominierungen

liebster-award
So funktioniert das mit dem „Liebster Award“:

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat
  • Beantworte die 11 dir gestellten Fragen
  • Nominiere 11 neue Blogs ( die unter 200 Follower haben ) und informierte die nominierten Blogger über ihre Liebster Award Nominierung
  • Stelle allen nominierten Bloggern 11 neue Fragen
Und das sind meine Fragen:
  1. Welche fünf Worte beschreiben Dich gut?
  2. Wer/was ist Dir eine Herzensangelegenheit?
  3. Was gefällt Dir am Bloggen?
  4. Warum nähst Du – Hobby oder auch „beruflich“?
  5. Welche Farben, Kombis, Muster magst Du gern?
  6. Welche Nähmaschine(n) hast Du?
  7. Wo holst Du Dir Anregungen, Tipps und Ideen?
  8. Was ist Dein Lieblingsschnitt für Bekleidung, Taschen, sonstiges?
  9. Was für Herbst-Winter-Projekte planst Du?
  10. Welches Langzeitprojekt könntest Du Dir vorstellen?
  11. Wo erwirbst Du Deine Materialien?
Und bitte entschuldigt, dass ich so lange gebraucht habe, aber ich war im Urlaub.

Liebster Award – Meine Antworten

Nine, von NINENAEHT: vielen lieben Dank, dass Du mich für den Liebster Award nominiert hast. Es ist toll zu wissen, dass andere Menschen meinen Blog lesen. Das weiß man ja nicht so recht, wenn selten jemand einen Kommentar hinterlässt.
Gerne möchte ich Dir die 11 Fragen beantworten:

1.) Stell Dich vor erzähle ein wenig über Dich!
Ich heiße Ingrid und lebe in der Nähe von Fürth. Mein kleiner Sohn ist 1,5 Jahre und war der Grund warum ich vor einem halben Jahr angefangen habe zu nähen. Ich gartle gerne und lebe als Exilschwäbin mitten im Frankenland.
2.) Wo lebst Du Deine Kreativität aus?
Ich hab mir in meinem Arbeitszimmer eine Ecke freigeräumt, damit ich einen Tisch für die Nähmaschine habe und mir ein altes Regal aus dem Keller für die Stoffe und dergleichen hochgeräumt.
3.) Wie bist Du zum bloggen gekommen?
Nach einem kurzen Nähkurs habe ich einfach im Internet gesucht nach Nähanleitungen und Projekten und bin auf so viele tolle Seiten gestoßen, die mich inspiriert und ermutigt haben. Von der Großzügigkeit und Offenheit all dieser Blogger/innen war ich total beeindruckt und vor kurzem entstand der Wunsch nicht nur zu nehmen, sondern auch was zurückzugeben – zugegebenermaßen bei meinen „Nähkünsten“ noch ein bisschen schwierig, aber ich will mich ja auch weiter entwickeln.
4.) Kaffee oder Tee?
Gerne beides, ja nach Tageszeit, Jahreszeit, … sonstigen Zeiten …
5.) Welches Land würdest Du gerne mal bereisen?
Tansania
6.) Jersey oder Baumwolle?
Jersey UND Baumwolle
7.) Dein erstes Nähprojekt?
Im Nähkurs ein kleines Täschchen für die Nähutensilien. Mein erstes Alleineprojekt – eine Hülle für das ipad.
8.) Sommer oder Winter? Wann fühlst Dich am wohlsten?
Herbst – noch Sommerwärme, aber keine Hitze – die wunderbaren Farben – in einen Pullover gekuschelt bei lauem Wind … aber das war ja nicht die Frage 🙂 – eher Winter, schön knackig kalt und sonnig – Glitzerschnee …
9.) Was wolltest Du schon immer mal machen und hast Dich nie getraut?
Nicht getraut … das eher nicht … aber nie richtig angepackt eher – ein Flug mit einem Heißluftballon.
10.) Für wen nähst Du am liebsten?
Für meinen kleinen Mann.
11.) Was ist Deine Lieblingsblume, warum diese?
Die Rose: weil sie alle Sinne anspricht und in jeder Form immer toll ist.

Kulturtasche

Da will man nur schnell Pflegeprodukte einpacken und dann stellt man fest, dass der kleine Mann ja auch immer so manches benötigt und es im Schwimmbad oder sonst wo einfach viel praktischer wäre, er hätte einen eigenen Kulturbeutel.
Da er ja sowieso nur alles reinwerfen kann habe ich einfach mal ein simples Täschchen ausgesucht – ohne Seitentaschen etc. – und einen Schnitt auf Pattydoo gefunden: Kometiktasche „Vicky“.
Also Stoffreste gesucht: für die Innenseite einen abwischbaren Stoff und für die Außenseite einen festen Webstoff (Rest von der Schürze vom sew along), dazwischen einen Bodenvlieslappen vom Discounter, ein Stück Endlosreißverschluss mit Zipper, 2 Webbandreste (von der Handytasche) und losgenäht.

Dann denkt man, aus dem ganzen Kuddelmuddel wird nie ein Täschchen und dann geschieht irgendwie für mich noch immer ein kleines Wunder und …
… tja und wenn man nicht aufpasst, hat man am Ende Innen- und Außenstoff vertauscht …

This site uses cookies to enhance your experience. By continuing to the site you accept their use. More info in our cookies policy.     ACCEPT