Material-Revue 2017 – April

Im April ist das mit dem Material eine einfache Sache für mich bei der Materialrevue von Maika und Janet, denn das Thema ist Jersey.

Mit Jersey habe ich meine Nähereien begonnen und erst viel später wurde mir klar, dass Jerseystoffe auf dem Markt früher eine Seltenheit waren und viele alte Nähmaschinen damit große Probleme haben. So zog denn auch nach einem Jahr eine Overlook bei mir ein, da ich immer noch hauptsächlich Anziehsachen für den kleinen Mann nähe.

Heute möchte ich euch wieder ein Shirt zeigen, dass ich für noch einen Freund aus der Jungs-Bande, die ungefähr gleich alt sind, zum Geburtstag genäht habe und das diese Woche zum Geburtstagskind wandern durfte.

Jetzt wartet glaube ich nur noch mein kleiner Mann auf seinen halben Geburtstag (er feiert aufgrund seinens etwas unglücklichen Geburtsdatums einfach ein halbes Jahr versetzt) … voller Ungeduld und Vorfreude, denn nun hatten alle seine engen Freunde in den letzten drei Monaten ihre Ehrentage und haben ihre Shirts für den Feuerwehrfan und den Traktorliebhaber und nun den Polizeiliebhaber bekommen.

Für den kleinen Jungen mit den besonderen Beziehungen zur Polizei habe ich den letzten Rest der Applikationen und des Stoffes vom Schrottstofftausch bei Künstlerkind hergeben. Liebe Doro von Doro Dot Design, ich hoffe du weißt wie vielen Jungs und vor allem auch mir du damit eine riesengroße Freude gemacht hast.

Das Shirt schicke ich dann zur Material-Revue im April und  die Polizei hält noch an bei Autos&Co und bei Made4boys..

  • Schnitt: Leo von Pattydoo in 104
  • Stoff: Traffic von Stoffwelten

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

UFO Sew Along – Das UFO

Heute geht es los beim UFO Sew Along von Anja vom Freizeitparadies und Marietta von H-M&C, die uns aufrufen unsere unfertigen Quiltobjekte oder anderes aus den Kisten zu holen und fertig zu nähen – eine gute Gelegentheit für mich, denn ich habe eigentlich nur ein UFO – bei den anderen Dingen handelt es sich eher um NAFO´s (nicht angefangene Objekte).

Bei meinem unfertigen Objekt handelt es sich um das Quilttop aus meinem Nähkurs vom letzten Jahr, das dann aber leider dort nicht mehr zu einem „Quilt“ verarbeitet wurde, weil die Zeit einfach zu knapp war. Es sollte eigentlich ein Tischläufer werden für meine Kommode oder den Esstisch, der noch angeschafft werden sollte. Dieser ist inzwischen da … nur – nun ja …

Ich habe eigentlich alles da, was ich für die Fertigstellung an Material brauche. Ein Volumenvlies, zwei graue Rückseitenstoffe zur Auswahl bzw. für das Binding und noch ein Rest des orangen Stoffes evtl. auch für das Binding zu verwenden. Graues Garn habe ich auch …

Bleiben zwei Probleme übrig … wie genau nähe ich eigentlich das Binding, da muss ich mich mal durch verschiedene Tutorials lesen – Tipps nehme ich gern über die Kommentare entgegen. Davor stellt sich die Frage, wie man dieses Muster überhaupt quiltet – ich hatte mir eigentlich im Nähkurs eine Skizze der Kursleiterin abfotographiert, die muss ich dringend suchen gehen oder im Netz nachschauen. Nun bin ich gespannt wer noch die Gelegenheit nutzt um UFO´s zu beseitigen und schicke mein UFO zur Linkparty.

Merken

Merken

Kuschelhemd – Verlosung

Im letzten Jahr habe ich dem kleinen Mann zur Kommunion der Nichte die letzten Anziehsachen gekauft und nun steht im Mai steht schon wieder eine Kommunion an. Leider hat er sich in einer normalen Kaufhose und vor allem dem dazugehörigen lässigen Hemd irgendwie überhaupt nicht wohl gefühlt und so wollte ich ihn diesmal mitnehmen zum Einkaufen … das Ende vom Lied war die Forderung „Mama, ich mag ja gern ein Hemd, aber ein kuscheliges und ich muss es selber anziehen können – näh mir halt eins“. Da war ich irgendwie ein bisschen ratlos.

 

Und dann kam beim Probenähen für Herzensbunt die Idee auf, aus dem Shirt Sunny einfach ein Hemd zu machen – ein Button Down. Ich hatte ja keine Ahnung was das bedeutet und habe mich dann schlau gemacht. Ein Umlegekragen, welcher grundsätzlich aus dem Kragensteg und dem Oberkragen gesteht, wird beim Tragen nach unten umgeklappt. Wenn dieser weich und ohne Stäbchen ist und an der Hemdbrust angeknöpft wird, handelt es sich um die Button-Down-Variante. Und so sieht das dann bei Sylvias Variante aus:

Damit er es selber anziehen kann habe ich auf Knöpfe und Knopflöcher verzichtet und dicke Jerseydruckknöpfe daran gemacht. Das unterstützt auch ein bisschen den lässigen Look. Mir gefällt diese Variante des Basic-Schnitt Sunny wirklich super gut – es wird sicher kein Einzelstück bleiben.

Beim Hemd mag ich auch besonders, dass es hinten länger ist und eine wunderschöne Rundung besitzt – so kann es wirklich perfekt über der Hose getragen werden und geht damit – finde ich – für festliche und lässige Gelegenheiten; so mag ich Anziehsachen gern, denn dann werden sie viel getragen. Genäht habe ich hier auch wieder 116 und es ist noch bisschen groß bei seinen 111cm – das nächste mache ich genauso lang, aber eine Nummer schmäler.

Und ja ich weiß die Kreise treffen vorn nicht aufeinander, aber ich finde das überhaupt nicht schlimm und habe es billigend in Kauf genommen. So reicht der Stoff nämlich vielleicht noch für einen Pullover. Den Schnitt von Sylvia erhaltet ihr ab heute bei Glückspunkt, bei Makerist oder bei Alles für Selbermacher.

Und jetzt kommt es noch besser, denn Du kannst ein Ebook bei mir gewinnen!

Ebook "Sunny Side Up" - das AllinShirt - Cool Boys - Nähanleitungen bei Makerist sofort runterladen

Sunny Side Up ist ein All-in-Schnitt – schon die Basis-Variante enthält vier Möglichkeiten, den Schrank Deiner Kinder zu füllen. Hier kannst du sie dir als Kurzarmversion ansehen. Dazu kommen bei den Sweet Girls und den Cool Boys nochmal eine Menge Varianten obendrauf, wie Kleidchen mit Rollsaum, geteiltes Shirt, Lagenärmel wie hier, Button Down Hemd, angesetztes Röckchen undundund. Mit nur einem Schnitt kannst Du Dein Kind komplett für ein ganzes Jahr mit Oberteilen eindecken.

Bei mir kannst du jetzt ein Cool Boys Ebook gewinnen. Teilnehmen ist ganz einfach: Kommentiere diesen Beitrag in meinem Blog bis Sonntag, den 16.04.2017 um 20:00 Uhr. Nach Bekanntgabe des Gewinners hat dieser 48 Stunden Zeit sich bei Herzensbunt Design über Facebook per PN zu melden; andernfalls verfällt der Gewinn. Das Ebook wird von Herzensbunt Design verschickt.

  • Schnitt: Sunny – Cool boys Variantenvon Herzensbunt (zur Verfügung gestellt für das Probenähen)
  • Stoff: Jerseystoff Sterne New Star braun

Merken

Merken

Merken

Merken

Taschen-Sew-Along 2017 – April

Mit dem Aprilmotto „Mit Knopf“ des Taschen-Sew-Along 2017 bei den Katharinas von „Greenfietsen“ und „4freizeiten“ habe ich mir wirklich schwer getan und es wollte sich so gar keine Eingebung einstellen und dann kam die Lösung irgendwie von ganz alleine auf der Heimfahrt vom Nähkurs am Samstag. Et voilà …

Gleich nach dem Erscheinen des Ebooks „Carpet Bag“ von Machwerk war mir klar, dass ich unheimlich gern so eine Tasche und einen Kulturbeutel nähen wollte. Ich finde es einfach so praktisch, wenn man eine Tasche ganz weit öffnen kann. Doch irgendwie erschien mir das mit diesem Bügel recht verzwickt und so habe ich mir einen Nähkurs zu Weihnachten gewünscht und ich muss sagen, es hat sich wirklich gelohnt.

Ich habe einen sehr netten Tag im Kleinen Stern in Heidenheim verbracht (ein wirklich wunderbarer Laden mit einer sehr netten Besitzerin) und ich habe viel gelernt. Eva hat eine tolle Art jede Näherin so zu lassen wie sie ist und individuell zu unterstützen, zu erklären und viele Fragen zu beantworten und so habe ich einiges über Stoffverläufe, das Einnähen von Reißverschlüssen, worauf man bei Kunstleder/Leder achten muss und natürlich wie das mit der Carpetbag funktioniert gelernt.

Als mein Kulturbeutel dann fertig war und ich auch das Wachstuch innen passabel bezwungen hatte, war ich nur damit unzufrieden, dass die Laschen zum Öffnen oben so abstanden. Aber auf dem Heimweg kam mir eine Idee … und so habe ich am nächsten Tag daheim zwei Knöpfe mit einem passenden Stoff bezogen und an die Laschen genäht und siehe da – sie stehen nicht mehr ab und das Motto des April ist auch getroffen.

So darf der Kulturbeutel, der eigentlich für mein Kind gedacht war, zur Linkparty vom TaschenSewAlong „MitKnopf“, zu Taschen und Täschen, zu HOT, zum Creadienstag und den Dienstagsdingen. Der kleine Mann gekommt ihn aber nicht, weil er mir so gut gefällt, dass ich ihn mir einfach öfters ansehen will, und so wird er alles Zubehör meiner Madame beherbergen dürfen und somit immer auf meinem Nähtisch seinen Platz finden.

PS: Bei diesem Nähkurs durfte ich zwei supernette Bloggerinnen kennen lernen und Gabi hat mir wirklich zu denken gegeben, als sie sagte sie fände es eigentlich blöd sich beim Nähen was nicht zu trauen, es ist ja nur Stoff. Irgendwie hat sie Recht … ich werde mal mutiger werden und einfach aus alten Leintüchern Sachen ausprobieren.

  • Schnitt: Carpet Bag von Machwerk
  • Stoff:  Wachstuch und Stoff aus meinem Fundus, Kunstleder Kleiner Stern, Bügel Machwerk

Merken

Merken

Merken

Osterkörbchen

Der April ist für mich in der ersten Jahreshälfte der liebste Monat. Ich sehe mir so gern das Ergrünen der Natur an, beobachte die vielen Knospen an Bäumen und Blüten, die sich öffnen, bestaune die ganze neu erwachende Farbenpracht in allen Schattierungen. 

Ich mag die ersten Frühlingsstürme mit warmem Wind, die Frühlingsgewitter, welche den Sommer ankündigen, die Sonne, wenn sie morgens dick rund und rot am Horizont erscheint, den Tag über warm scheint und nicht heiß vom Himmel brennt und mit bezaubernden Abendhimmeln untergeht, ach … ja er ist schön der April.

Meistens findet sich genau um diese Zeit ein Fest namens Ostern – mit Osterfeuer, Osternacht, Osterkerze, Osterlämmer backen, Eier färben und dabei dürfen kleine Ostergeschenke für die Lieben, wie bunte Eier, kleine Schokohasen, oder eine kleine Aufmerksamkeit, nicht fehlen. 

Und diese benötigen natürlich ein Körbchen aus Resten von hübschen bunten Frühlingsstoffen. Besonders gut gefällt mir das Osterkörbchen von Nähkitz, welches ich in doppelter Ausführung für meine beiden Männer genäht habe. Der kleine Mann liebt das Suchen der Ostersachen und der große Mann mag es gar nicht leiden – ich hoffe sie freuen sich dennoch beide ihre Körbchen zu finden, die der Osterhase hoffentlich bei gutem Wetter im Garten gut versteckt hat – auf jeden Fall dürfen sie jetzt zu den Montagsfreuden und zu Wirmachen klarSchiff.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen frohe Ostertage mit euren Familien und Freunden!

PS: Noch mehr Freuden könnte es geben, wenn Ulrike von Ulrikes Smaating bald ihren Bloggergeburtstag feiert, ich bin jedenfalls dabei!

Merken

Merken

Freutagshasen

Guguck … da schauen zwei Hasen aus dem Gras … naja, eher aus den Traubenhyazinthen … wo sind die denn hergehoppelt …

Vielen lieben Dank an Marita von „maritabw macht´s möglich“ für das tolle Giveaway anlässlich ihres Bloggergeburtstages (und das was noch in dem Päckchen war! – das öffne ich aber erst nächste Woche) … und die Häschen hüpfen auch beim Freutag vorbei!

Haialarm I

Haie stehen hier beim kleinen Mann gerade hoch im Kurs und werden in Büchern betrachtet, alles darüber auf CD´s gehört und ständig muss ich ihm davon erzählen. Bei einem Besuch in einem Stoffgeschäft mit der Oma durfte er sich einen Stoff aussuchen und griff zielsicher zu „blau“ und „Hai“ – die Farben sind ganz meins, das Muster … nun ja … ziemlich wild …

Also wollte ich es gern mit etwas uni kombinieren und so habe ich den Basic-Schnitt Sunny von Sylvia von Herzensbunt-Design in der Langarmversion genäht mit einem Lagenärmel aus der Erweiterung Cool Boys – diesen Look mag ich sehr gern. Da der kleine Mann gerade so an der Grenze zwischen den Größen 110 und 116 ist, habe ich hier größer gewählt und es ist eindeutig noch zu groß – wenngleich aber das Verhältnis von Länge und Breite ideal ist. Letztlich ist das ganz gut so, denn lange Ärmel werden erst im Herbst hier wieder Konjunktur haben – ich habe ja ein Hitzekind – und so passt es dann sicher perfekt.

Besonders begeistert mich auch hier wieder der Halsauschnitt, der eben vorn wirklich ein bisschen tiefer sitzt und hinten sehr flach ist – hier mit Jersey eingefasst. Auch mag ich besonders die Länge des Shirts und seine Proportionen: gut geformt, aber nicht eng für Kinder mit normaler Statur. Für meinen Schmalhans werde ich wohl in der Breite in Zukunft eine Größe wegnehmen.

Den Schnitt von Sylvia erhaltet ihr demnächst bei Glückspunkt, bei Makerist oder bei Alles für Selbermacher.

  • Schnitt: Sunny – Cool boys Varianten von Herzensbunt (zur Verfügung gestellt für das Probenähen)
  • Stoff: Jersey Haie aus dem Stoffladen, Unirest

Merken

Im Märzen der Bauer den Traktor rausholt

„Im Märzen der Bauer den Traktor rausholt“ … so beginnen gerade die Lieblingsliedzeilen des kleinen Mannes. Die Traktoren fahren wieder regelmäßig aus … es begann mit dem Holz, dem Mistfahren und Einarbeiten in den Boden, dem Kalken und Düngen und dem Umackern der Böden … die Wintergerste sprießt schon aus dem Boden und die Wiesen werden grün …

Ach es tut so gut wenn die Sonne wieder rauskommt und ich habe mich auch noch besonders darüber gefreut, dass ich seit kurzem für Sylvia von Herzensbunt-Design probenähen darf. Sie überarbeitet ihre alten Schnitte (Piranha-Kids) und ich darf dabei sein. Als erstes darf ich euch heute einen mit viel Akribie ausgearbeiteten und sehr gut passenden Basic-Shirt Schnitt zeigen, der Sunny heißt. Er ist eher schmal geschnitten, aber nicht eng und hat eine tolle Länge.

Besonders schön finde ich den Halsauschnitt gelungen, der eben vorn wirklich ein bisschen tiefer sitzt und hinten sehr flach ist – geeignet für Bündchen oder jede Art von Umsäumung.

Ein weiterer guter Freund vom kleinen Mann feierte letzte Woche seinen Geburtstag und da durfte natürlich ein besonderes Geschenk nicht fehlen: „Mama ein Traktorshirt, so wie meine Traktor-Jacke„. Der kleine Mann hat dann die Shirtfarbe ausgesucht, dazu Bündchen für ein bisschen Farbe und vorn drauf musste natürlich als Plott der wunderschöne Traktor Tom von shesmile, der ihm besonders gut gefällt … tja und dann musste er nach dem Probetragen das Shirt wieder ausziehen und seinem Freund einpacken … Den Schnitt von Sylvia erhaltet ihr demnächst bei Glückspunkt, bei Makerist oder bei Alles für Selbermacher. Der Trekker wandert nun noch zu Autos&Co und Made4boys.

  • Schnitt: Sunny von Herzensbunt (zur Verfügung gestellt für das Probenähen)
  • Stoff: Unijersey und Bündchen vom Stoffladen, Plott Traktor Tom von Shesmile

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Nähzeit am Wochenende 2017 – April

In diesem Jahr startet meine Linkparty „Nähzeit am Wochenende“ immer monatlich – ihr findet sie dann unter dem Reiter auch auf dem Blog und könnt euch so schnell dorthin klicken, um euch zu verlinken.

LogoLinkparty

Regeln:

  • Der Post muss vom Wochenende sein und zeigen, was du so gewerkelt hast.
  • Verlinkt werden darf alles was du da genäht hast.
  • Dein Post darf keine kommerzielle Werbung enthalten, aber gern für Freebooks etc. werben.
  • Hinterlasse bitte einen Backlink zu mir (http://www.naehkaeschtle.de) in deinem Post.

Und nun freue ich mich auf alles, was ihr in diesem österlichen April so an den Wochenenden im Kämmerlein werkelt!


Webbandhotel

Wer von Euch kennt das Problem wohl nicht … in einer Kiste fliegen lose unterschiedlichste Bänder in allen Längen, Farben und Thematiken herum und man findet nie auf Anhieb das Passende, vergisst was sich an Schätzen alles darin befindet, jedes Band wickelt sich ab und verheddert sich … kurzum, es ist und bleibt ein Ärgernis … nun ja, bis heute!

In dieser tollen Mappe, mit dem schönen Titel Webbandhotel, könnt ihr ab heute nach einem Ebook von Katharina von Greenfietsen alle eure Schätze geschützt, wohlsortiert und übersichtlich verstauen, ohne dass die Bänder geknickt und zerknüllt werden und nicht nur das …

… denn das Webbandhotel ist recht stabil und kann im Regal/auf dem Tisch liegen oder auch im Regal stehen wie ein Buch, was ich super praktisch finde, da die Aufbewahrung so nicht nur Platz spart, sondern auch noch überall griffbereit gelagert werden kann.

Auch lässt es sich mit dicken Druckknöpfen, mit Steckschlössern oder einem Gummizugverschluss schnell öffnen und wieder schließen.

Am allermeinsten aber freue ich mich darüber, dass ich so immer alle meine Webbandschätze vor Augen habe und das passende Band sofort finden kann, es herausnehme, ein Stück abschneide und es sofort unkompliziert unter dem Gummiband wieder verstauen kann.

So, nun bin ich mal gespannt wie viele Webbandhotels ihr nähen müsst, bis alle eure Webbänder in ihnen verschwinden können – bei mir hat eins, wie ihr sehen könnt, genau gereicht. Die Anleitung könnt ihr hier bei Katharina erwerben und sofort loslegen und ich schicke es noch zu HOT und zu TaschenundTäschchen.

  • Schnitt: Webbandhotel von Greenfietsen (zur Verfügung gestellt für das Probenähen)
  • Stoff: Patchworkstoffe aus dem Stoffladen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

This site uses cookies to enhance your experience. By continuing to the site you accept their use. More info in our cookies policy.     ACCEPT