UFO Sew Along – 1.Zwischenstand

Uih, schon ist eine Woche um beim UFO Sew Along von Anja vom Freizeitparadies und Marietta von H-M&C und irgendwie kann man noch keine großen Fortschritte sehen an meinem Objekt.

Aber dennoch war ich nicht untätig. Ich habe wirklich noch einmal alle Materialien und mein UFO genau durchgesehen und bin vor allem Dank eurer lieben Kommentare noch auf einige Probleme und Anregungen gestoßen.

Auch habe ich ehrlich gesagt eine ganze Weile gebraucht, um mich wieder mit dem Projekt auseinanderzusetzen – ohne die Bilder vom Nähkurs wäre alles weg gewesen und im Netz habe ich dazu wirklich wenig finden können. Also habe ich mir jetzt alles ordentlich aufgeschrieben. So, jetzt nacheinander … Beginn im Kurs:  

Katrin schrieb in ihrem Kommentar: „Im ersten Moment dachte ich, da fehlt doch der Rand an den Schmalseiten… aber dann? Es gibt einen tollen Effekt mal NICHT alles einzurahmen“ … die fehlenden Streifen lagen schon zugeschnitten dabei und da ich mich sonst nicht entscheiden konnte, welche Farbe das Binding haben soll wurden die Streifen doch angenäht.

Deswegen habe ich dann den Rückseitenstoff auch aus der gleichen Farbe gewählt, da mir für das Binding vielleicht eine Mischung aus dunkelgrau und orange vorschwebt … da mangelt es mir jetzt wieder an Vorstellungskraft, ob das dann von den Kacheln zu sehr ablenkt.

Danke für die vielen guten Tipps wegen des Bindings an alle, die schaue ich mir genauer an, wenn ich mich an das Quilten gewagt habe. Ich habe mich diesbezüglich nur gegen das einfache Umschlagen einer größeren Rückseite entschieden. Wie ihr hier nun sehen könnt habe ich Wattierung und Rückseitenstoff zugeschnitten und alles ordentlich zusammengesteckt.

Mit Hilfe meiner Fotos habe ich auch herausfinden können wie das Muster, welches übrigens „Zauberkachel“ oder „Magic Tiles“ heißt, gequiltet werden soll.

Auch dazu tauchen schon wieder Fragen auf bei mir:

  • Wie bekommt man die Rückseite auch faltenfrei hin?
  • Wo fange ich nun an zu quilten?
  • Wie werden die Fäden am Anfang und am Ende vernäht?

Damit das nicht total schief geht, habe ich mich jetzt entschieden erst mal noch zwei Zauberkacheln zu nähen, die noch zugeschnitten hier liegen. Ich hatte mich im Kurs für sechs Stoffe entschieden, der Läufer beinhaltet aber nur vier Kacheln, also sind noch die Zuschnitte von zwei Kacheln übrig. Diese beiden möchte ich dann als MugRugs nähen und dabei das Quilten ausprobieren. Dann werde ich mich an den Läufer wagen. So bleiben denn auch keine Reste übrig. Vielleicht habt ihr ja auch wieder Antworten auf meine Fragen, das wäre toll?

Nun bin ich gespannt wie weit die Anderen sind und schicke mein UFO zur Linkparty.

Merken

Merken

4 Kommentare

  1. Erst jetzt habe ich gesehen, dass dein Tischläufer aus mehreren Quadraten besteht.

    Zu deinen Fragen. Ich würde in der Mitte anfangen zu quilten, damit kann man dann mögliche Falten auf allen Seiten auch wegstreichen. Für die Rückseite gilt ansonsten vermutlich nur, glatt ziehen und hoffen.
    Und die Fäden werden nicht vernäht, sondern auf eine Seite gezogen und verknotet und abgeschnitten.

    Ich empfehle dir das Freebook von Judith (Easy Patchworkdecke). Da ist das alles erklärt. Das mit den Fäden kann ich auch aus einem Quilt Along von Marja Katz haben…

    LG und viel Glück. Anja

  2. Liebe Ingrid,
    das ist toll, dass Du die Anleitung und sogar eine Vorlage für’s Quilting gefunden hast! Die Rückseite faltenfrei zu bekommen, sollte bei Deinem Tischläufer gut gelingen. Gut bügeln, faltenfrei aufeinanderlegen und vllt sogar grob mit Handstichen heften. Oder mit Sprühkleber zusammenheften… Ich investiere meist viel Zeit in die Vorbereitungen, das spart schon mal Zeit weil nicht so oft getrennt werden muss 😉
    Ich vernähe die Fäden nach dem Quilten nicht mit der Maschine, sondern ziehe sie auf die Rückseite und vernähe von Hand. Nur verknoten und Abschneiden gefällt mir da eher nicht, genau wie die Vernähfunktion der Maschine…. Aber das ist reine Ansichtssache und auch persönlicher Geschmack spielt sicher eine Rolle…
    Zum Binding annähen habe ich hier eine toll bebilderte Anleitung gefunden: http://www.themamasgirls.com/the-easy-way-to-bind-a-quilt-tutorial/
    Du wirst den Tischläufer gut schaffen und bald kein UfO mehr haben 🙂
    Ganz liebe Grüße, Katrin

  3. Da ich von Patchwork und Quilten überhaupt keine Ahnung habe, kann ich dir deine Fragen leider nicht beantworten. Aber dein Plan erst mal an MugRugs zu testen halte ich für sehr vernünftig. Mir ging es mit meinem UFO ähnlich. Wir mussten uns auch erst wieder ein bisschen „annähern“. 😉
    Liebe Grüße, Sandra

  4. Liebe Ingrid,
    wenn Du zum erstenm Mal quiltest: gönne Dir eine Dose Sprühkleber und klebe die drei Lagen zusammen, dann hast Du ziemlich sicher keine Falten.
    Quiltmuster: das ist im Nahtschatten? In der Mitte anfangen und Dich dann außen quilten. Wenn Du nicht durchgehend quiltest: Fäden vernähen (nicht verknoten). Ich finde, das geht auch mit der Vernähfunktion der Nähmaschine.
    Hoffentlich klappt es so, dass Du zufrieden bist. Denn die Blöcke finde ich echt schön!
    Liebe Grüße und morgen einen guten Anfang
    Ines

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses cookies to enhance your experience. By continuing to the site you accept their use. More info in our cookies policy.     ACCEPT